Motorsport
Lokalmatadore brausen auf dritten Rang

350 Zuschauer fieberten im Stadion mit. Am Vormittag hatte der Zeteler Thies Schweer im Bahnsport-Nachwuchscup seinen großen Auftritt.

Bild: Holger Bornschein
Volle Kraft voraus: Darrel de Vries vom MSC Moorwinkelsdamm vor Fabian Wachs (Brokstedt) und Maximilian Firniß (Ludwigslust) in der Speedway-Liga NordBild: Holger Bornschein
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Moorwinkelsdamm Mehr Zuschauer als im Vorjahr, den Heimvorteil indes diesmal nicht ganz genutzt. So lautet die Bilanz des zweiten Laufs zur Speedway-Liga Nord, der am Samstag im Stadion des MSC Moorwinkelsdamm ausgetragen wurde. Vor 350 kräftig mitfiebernden Motorsport-Fans belegte der Nachwuchs des gastgebenden MSCM in diesem Jahr den dritten Platz.

Weltmeister am Start

Sieger wurde der MSC Wölfe Wittstock, der seine Tabellenführung damit ausbaute. Die Dosse-Städter waren auf der Position der Junioren C (250 ccm) einfach zu stark besetzt. So fuhr der frisch gekürte 250-ccm-Speedway-Weltmeister Ben Ernst alleine in seinen vier Läufen drei Laufsiege und einen zweiten Rang heraus und war mit elf Zählern am Ende der beste Punktesammler seines Teams. Die Mannschaft der Wölfe aus Wittstock kam insgesamt auf 42 Punkte und stand damit schon vor den Finalläufen als Sieger uneinholbar fest.

Mit 34 Zählern fuhr der MSC Brokstedt mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung auf dem zweiten Platz. Die Brokstedter hatten in Fabian Wachs und Jonas Wilke mit jeweils neun Punkten die erfolgreichsten Fahrer in ihren Reihen.

Der MSC Moorwinkelsdamm musste bis zum Finale um Platz drei hart um das Podium kämpfen. Auf den Kapitän der Mannschaft, Geert Bruinsma, war aber Verlass. Er gewann das Finale und wurde mit zwölf Zählern auch der zweitbeste Punktefahrer des Tages. Mit dem Clubfahrer Darrel de Vries hatten die Moorwinkelsdammer noch einen weiteren starken Akteur in ihren Reihen am Band. Allerdings stürzte er im dritten Lauf und konnte danach aufgrund einer Handverletzung nicht mehr antreten. Mit den eingefahrenen 26 Punkten konnte der MSCM immerhin seinen zweiten Platz in der Gesamt-Tabelle behaupten.

Der MC Ludwigslust musste sich knapp geschlagen geben. Die Mannschaft hatte in Niels Oliver Wessel zwar den besten Punktesammler in ihren Reihen, aber die eingefahrenen 13 Zähler reichten für eine bessere Platzierung nicht aus. Der MC Ludwigslust war zudem früh vom Verletzungspech verfolgt und musste schon nach dem ersten Lauf verletzungsbedingt auf seinen Kapitän Stefan Repschläger verzichten.

Insgesamt gesehen waren die Organisatoren des MSC Moorwinkelsdamm um Heinrich Wilhelms mit dem Renntag angesichts der gestiegenen Zuschauerzahl zufrieden. Zudem hatte das Publikum spannende Läufe in dieser noch jungen Nachwuchsliga sehen können. Das Saisonfinale folgt am 16. September beim MSC Brokstedt in Schleswig-Holstein.

Der Renntag in Moorwinkelsdamm hatte bereits am Vormittag mit den fünften Lauf des Weser-Ems-Bahnsport-Nachwuchscups begonnen. Im Zeteler Thies Schweer hatte der MSCM in der Klasse der Junioren A (6 bis 11 Jahre) den zurzeit Führenden am Startband stehen. Selbst ein Sturz im dritten Lauf konnte den Wehde-Youngster nicht aufhalten, und er raste bei seinem Heimrennen auf den ersten Platz. Damit konnte Schweer seine Gesamtführung weiter ausbauen. Auf dem zweiten Platz folgt sein hartnäckiger Dauerkonkurrent Carl Wynant vom MSC Cloppenburg. Der dritte Platz ging an Felix Klütemeyer vom MSC Schwarme.

In der Klasse der Junioren B (Klasse bis 125 ccm/10 bis 16 Jahre) holte sich unterdessen Jonas Landwehr vom MSC Dohren den Platz ganz oben auf dem Podest. Auf den Silberrang fuhr Ben Iken vom MC Norden. Der dritte Rang ging an Mika Fynn Janßen, der ebenfalls für den MSC Moorwinkelsdamm startet und sein erstes Rennen in dieser Klasse fuhr.

Zetelerin als Vierte

Die Klasse Junioren-C-Fahrer (250 ccm/12 bis 17 Jahre) konnte Sem Ensing aus den Niederlanden, der als Gastfahrer für den AC Vechta an das Startband gefahren war, für sich entscheiden. Auf den zweiten Platz fuhr der für den MC Norden startende Jelto Schäfer vor Jan Meyer vom MSC Cloppenburg. Die Zetelerin Ann-Kathrin Gerdes, die in dieser Saison für den MSC Dohren gemeldet ist, fuhr auf den vierten Platz.

Der erste Platz der B-Lizenzklasse der 500-ccm-Maschinen ging an Domenik Otto vom MSC Schwarme, gefolgt von Lando Michaelis und Angie Dammeier (beide SC Neuenknick).

Am kommenden Sonntag findet der letzte Lauf des Bahnsport-Nachwuchscups beim MSC Dohren im Emsland statt. Auch dort wollen die Fahrer aus Moorwinkelsdamm nach dem Hochsausen des Starbands im Stadionoval wieder voll angreifen.

Das könnte Sie auch interessieren