+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 5 Minuten.

Fußball-Nationalmannschaft
Bundestrainer Jogi Löw hört nach der EM im Sommer auf

Nach 5:58 Stunden waren sechs Etappen und 63,6 Kilometer geschafft: Sven-Philipp Glomme lief über die Ziellinie beim Ossiloop 2019. Das Besondere: Der Lehrer für Naturwissenschaften an der IGS Friesland-Süd in Zetel war als erster und bisher einziger Breitensportler mit Beinprothese bei dem Volkslauf an den Start gegangen – und zwar für den guten Zweck. Seine Teilnahme war ein Projekt des Fördervereins der IGS Zetel gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe „Prothesen in Bewegung“. Ziel der Selbsthilfegruppe war es, Aufmerksamkeit für Prothesenträger zu schaffen.

Glomme selbst hatte die Idee, diesen allerersten Lauf seines Lebens mit möglichst großer Unterstützung durchzuhalten. Vor einem Jahr war eine Strecke von 600 Metern im Dauerlauf noch ein fast unüberwindbares Hindernis. Motivation gab ihm die neue und hochmoderne Versorgung mit einem Fuß, der schnelles Laufen ermöglicht. Für Antrieb sorgten auch der Rückhalt seiner Familie sowie das Training mit den Behindertensportlern und Trainern der AWO-Nordseesportgruppe aus Wilhelmshaven.

Und noch etwas hat die Motivation gesteigert: Für jeden Kilometer des Ossiloop, der mit der Beinprothese zurückgelegt wurde, gab es eine Geldspende von Sponsoren aus Zetel. Viele Menschen sahen in dieser Aktion die Möglichkeit, Sport mit Handicap und gelebte Inklusion voranzubringen. Die Spendensumme von 1025,40 Euro floss an den Förderverein der IGS Zetel, die mit ihren Umweltprojekten und dem Schulzoo ein fächerübergreifendes und Menschen verbindendes Unterrichtsangebot anbietet. Dank der erlaufenen Spende können diese Projekte weitergeführt werden. Die Selbsthilfegruppe hofft nun, im kommenden Jahr weitere Sportler mit Prothese für eine solche Aktivitäten zu begeistern.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Zeteler Grünen haben eine Radtour zum biozertifizierten Legehennenbetrieb der Familie Wiggers in Horsten organisiert. Der Hof wirtschaftet nach den strengen Vorgaben des „Naturland“-Verbandes. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der von Wolfgang Andrée ausgearbeiteten Tour erfuhren, wie die ausgefeilte Technik dem Tierwohl dient und dem Verbraucher dadurch ein hochwertiges Produkt in Form von Bio-Eiern angeboten wird. Die Eier gibt es auch im Hofladen zu kaufen.

Zum Hofladen gehört außerdem das Touristen-Café „Horster Grashaus“, wo sich die Gruppe mit Kuchen und einer Tasse Kaffee stärkte, bevor es über die erblühende Feld- und Flurlandschaft zurück nach Zetel ging. Die Radler hatten nicht nur viel Freude bei der Tour, sondern erfuhren auch einiges über die Arbeitsweise auf dem Bio-Hof.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.