Golf
Teilnehmer erspielen 10 125 Euro bei Benefizturnier

Bild: Michael Hibbeler
Die Veranstalter Heinz Feldhusen-Reichelt und Angelika Reichelt (von rechts) sowie Präsident Kay Laß (Vierter von rechts) mit den Siegern und Platzierten des Benefizturniers in MennhausenBild: Michael Hibbeler
Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Mennhausen Geld gesammelt worden für einen guten Zweck ist bei einem Turnier des Golfclubs Wilhelmshaven-Friesland. Angelika Reichelt und ihr Mann Heinz Feldhusen-Reichelt hatten zum dritten Mal ein Benefizturnier zugunsten des Kinder- und Jugendhospiz Joshuas Engelreich organisiert.

16 Flights mit je vier Golferinnen und Golfern schickte Spielführer Gerhard Held mit einem Kanonenstart auf die 18-Loch-Runde. Gespielt wurde ein Florida-Scramble, ein Teamspiel für jeweils drei bis vier Spieler. Dabei werden alle Schläge gezählt (Bruttoergebnis), ehe am Ende der Runde das gemittelte Handicap der vier Spieler abgezogen wird (Nettoergebnis). Zusätzlich gab es noch die Sonderwertung „Nearest to the Pin“ jeweils für Frauen und Männer. Für die nicht golfenden Gäste wurde ein kleines Putt-Turnier veranstaltet.

Nach Auswertung der Scorecards stand das Team bestehend aus Joerg Dettmer (Pro), Karin Hertrampf, Rupert Hansen, Eva Eilers als Sieger (1. Netto) fest. Zweite wurden Andreas Hanneman, Stephan Schymik, Britta Templin-Skarupke und Sigrun Heeren gefolgt von den drittplatzierten Bodo Heil, Andreas Wagner, Wolfgang Graf und Olaf Werner. Das „Nearest to the Pin“ gelang bei den Frauen Monika Heil mit 2,15 Metern, während bei den Männern Andreas Hannemann (0,66 m) siegte.

Im Anschluss an das Turnier gab es eine große Tombola, um den Erlös für den guten Zweck weiter zu erhöhen. Die Organisatoren hatten mit viel Engagement tolle Preise wie hochwertige Elektrogeräte oder Gutscheine eingesammelt. Nach Verkauf aller Lose und dem Startgeld für das Turnier konnte Angelika Reichelt die Summe von 10 125 Euro für das Kinder- und Jugendhospiz vermelden. Präsident Kay Laß bedankte sich bei den beiden Organisatoren für dieses außergewöhnliche und tolle Benefizturnier.

Das könnte Sie auch interessieren