Schortens Zum 25-jährigen Bestehen der Fitness-World im Schortenser Gewerbegebiet – gleichbedeutend mit 25 Jahren Squash-Sport im Jeverland – haben die Verantwortlichen der Boast-Busters einen Team-Cup ausgerichtet. Elf Dreierteams kämpften dabei um den begehrten Wanderpokal, den sich am Ende ein Trio aus Hannover vor dem großen Turnierfavoriten SC Drachten sicherte. Das erste Team der Boast-Busters Jeverland (BBJ) belegte in der Besetzung Marvin Stöhr, Jan Focken und Mark Schleheck den dritten Platz.

Als BBJ II traten Michael Hille, Marko Badberg und Dominik Lorenz an. Zahlreiche weitere Spieler der Boast-Busters spielten in unterschiedlichen Teams mit. So trat Michael Ulrich mit der Achim-Badenerin Katharina Witt (Deutsche Meisterin von 2006) und Janina Jasper (Neumünster) im Team „Chickendales“ an. Der SSC Damme/Gehrde mit den beiden Oberligaspielern Nico Gerrietsen und Kurt Russmann wurde von Olaf May unterstützt. Ebenfalls am Start waren die BBJler Vivian Wehneit, Joke Ulrich (beide U 15) sowie die Rückkehrer Olaf May und Andree Gorzalka.

In den drei Vorrundengruppen ging es gleich hoch her. In der Gruppe A sicherte sich CS Drachten den ersten Platz vor den Chickendales. Platz drei ging an die Boast-Busters II vor den Streetsquashern. Im Topspiel der Gruppe hatten die Chickendales zwar mit 0:3 Spielen verloren, doch war für Ulrich (2:3) und Jasper (1:3) mehr gegen die Niederländer mehr drin gewesen. Die Boast-Busters II belegten in der Endabrechnung den achten Platz.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Die Gruppe B gewannen die Boast-Busters I vor dem Trio von Squadraat Groningen, den Squashcourt-Terroristen und dem SC Achim-Baden-i-do II. Auch hier war das Topspiel zwischen den Boast-Busters I und den Groningern sehr eng verlaufen. Mit einem 3:2 an Position vier hatte Jan Focken gegen Job Koomen (Groningen) den 2:1-Sieg der Hausherren gesichert.

Eine ausgeglichene Gruppe C hatte am Ende einen glückliche Sieger aus Hannover. Die Squasher aus der niedersächsischen Hauptstadt – Volker Gundelach, Stefan Gausmann und Oliver Clausen – setzten sich lediglich aufgrund des besseren Satzverhältnisses vor SC Damme/Gehrde und SC Achim-Baden-i-do I durch.

Im Halbfinale mussten sich die Boast-Busters I mit 0:3 gegen CS Drachten geschlagen geben. Dabei konnte lediglich Mark Schleheck an Position zwei gegen Machel Bardis gut mithalten, unterlag aber mit 1:3. Im zweiten Halbfinale siegte Hannover durch ein 2:1 über Groningen.

Im Spiel um Platz 3 trafen die Jeverländer also erneut auf Groningen. Auch diesmal sicherte Jan Focken mit einem 3:2-Sieg den Gesamterfolg. Im Finale überraschten dann die Hannoveraner. An Position drei sorgte Volker Gundelach mit einem 3:1-Sieg für die Führung gegen Drachten. An Position eins unterlag Gausmann zwar glatt mit 0:3 gegen Kuiper. Die Entscheidung brachte dann aber ein Fünf-Satz-Krimi. In einem umkämpften Match siegte Clausen gegen Bardis.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.