Varel Mit einem Paukenschlag haben die Regionalliga-Rugbyspieler der Northern Lions die Saison beendet: So setzte sich die mit Akteuren aus Varel, Rastede und Oldenburg bestückte Mannschaft im Vareler Waldstadion haushoch mit 63:0 (34:0) gegen Tabellenführer FT Adler Kiel durch und beendete die Spielzeit auf dem dritten Platz.

Gut gebrüllt Löwen, hieß es daher nach dem Abpfiff des letzten Saison-Heimspiels gegen den Regionalliga-Meister 2014/2015 aus Schleswig-Holstein. Bereits in der 2. Minute waren die Löwen durch einen Versuch von Felix Brummel mit 5:0 in Front gegangen. Die ersatzgeschwächte Kieler Mannschaft versuchte über den Sturm ins Spiel zu finden, musste aber schon in der 9. Minute den nächsten Versuch der Platzherren zulassen. Damien Lewis war nach einem feinen Sprint zum 10:0 eingelaufen, Birger Ammermann erhöhte auf 12:0.

Dann gelang Alexander Berwing der Durchbruch, Ammermann erhöhte zur 19:0-Führung (11.). Die Gäste waren in dieser Phase nahezu chancenlos, alle Angriffe wurden von der gut aufgelegten Verteidigung der Northern Lions gestoppt. Zwar waren die Kieler im Gedränge überlegen, konnten die Bälle aber nicht für die Hintermannschaft verwerten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

So nutzten die Löwen ihrerseits die Ballverluste des Gegners zu weiteren Versuchen durch Brummel (23.) und Berwing (26.), ehe Martinus Spoelstra zum 34:0-Halbzeitstand einlaufen konnte.

Nach dem Seitenwechsel, das gleiche Bild: Kiel mühte sich, die Lions punkteten. Schon drei Minuten nach Wiederanpfiff legte Spoelstra den Ball erneut im Kieler Malfeld zum 39:0 ab. Dann verloren die Löwen durch hohe Tackles binnen zwei Minuten gleich zwei Spieler und mussten zunächst in Unterzahl mit nur 13 Aktiven weiterspielen.

Davon ließ sich die Heimmannschaft aber keineswegs beeindrucken: Eric Ludwig markierte das 44:0 (51.). Selbst in Überzahl verstanden es die Adler nicht, ins Spiel zu kommen, um zumindest die bereits besiegelte Niederlage in Grenzen zu halten.

Berwing (57.) und Ammermann (60.) bauten die Führung auf 56:0 aus. Nach einer Roten Karte wegen wiederholten hohen Tacklings (62.) mussten die Northern Lions die letzten 18 Minuten mit 14 Spielern bestreiten. Dennoch legte Alexander Scharf den letzten Versuch der Begegnung, den Ammermann zum Endstand von 63:0 für die Löwen erhöhte (80.).

Damit blieben die Northern Lions zum achten Mal in Folge ungeschlagen. Das Nachholspiel gegen den FC St. Pauli wurde aus Termingründen abgesetzt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.