Varel Zum Spitzenspiel in der Regionalliga Nord erwarten die Rugbyspieler der Northern Lions an diesem Sonntag Tabellenführer FT Adler Kiel im Vareler Waldstadion. Gelingt es den Gastgebern, sich erfolgreich für die klare Hinspiel-Niederlage zu revanchieren, würden sie auf den dritten Platz klettern. Der Kick-off zum letzten Heimspiel der regulären Saison erfolgt bei der viertplatzierten Spielgemeinschaft der Löwen aus Varel, Rastede und Oldenburg um 14 Uhr.

Mannschaft gereift

Rückblick: Nach einem eher durchwachsenen Saisonstart mit vier Niederlagen in Folge sind die Northern Lions zu einem Topteam gereift, das jeden Gegner in der dritthöchsten Liga schlagen kann. Den Spitzenspiel-Charakter der Partie gegen Kiel unterstreicht die Tatsache, dass die stärkste Angriffsreihe der Liga, die der Löwen, auf die beste Verteidigung, die der Adler aus Schleswig-Holstein, trifft.

Besonders die Hintermannschaft der Northern Lions um Spielertrainer Birger Ammermann (Rastede) und Alexander Berwing (Varel) sorgt immer wieder durch starke Auftritte in den Spielen für die nötigen Punkte. Trotz zweier weniger absolvierter Spiele, verfügen die Löwen mit bisher 358 erzielten Spielpunkten über die beste Offensive der Liga. Indes ließen die Kieler dank einer bärenstarken Verteidigung bislang lediglich 172 Gegenpunkte in der laufenden Spielzeit zu. Zum Vergleich: Die Lions haben bereits 213 Gegenpunkte kassiert, weisen aber immerhin aktuell noch die zweitbeste Verteidigung in der Regionalliga Nord auf.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

„Das spricht für die spielerische Qualität, die die Northern Lions inzwischen erreicht haben, jedoch ist wie immer noch Luft nach oben“, erläutert Uwe Stein, Erster Vorsitzender des SC Varel. „Besonders am Sturmspiel muss noch gefeilt werden.“

Play-offs im Blick

Mit einem Sieg gegen die favorisierten Gäste wollen sich die Löwen auf den dritten Tabellenplatz schieben, ehe das Nachholspiel gegen Angstgegner FC St. Pauli noch in Hamburg auf dem Programm steht. Die besten vier Teams der regulären Saison qualifizieren sich für die Play-offs um die Meisterschaft.

„Die Zuschauer können im letzten Heimspiel eine rasante Partie erwarten, aus der hoffentlich die Gastgeber als Sieger vom Platz gehen werden und die 0:24-Niederlage aus dem Hinspiel in Kiel ausmerzen können“, gibt Stein die Marschrichtung vor.

In der Halbzeitpause werden zwei Mitglieder des SC Varel für ihre 50-jährige Vereinszugehörigkeit geehrt. „Ich wünsche mir viele Zuschauer, die die Northern Lions um Kapitän Stefan Lepping lautstark unterstützen, um die begehrten Punkte einzuheimsen“, betont Stein.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.