Zetel /Heidmühle Der zweite Spieltag in der Bezirksliga Weser-Ems hat für die SG Heidmühle/Zetel Licht und Schatten gebracht. Die Vorzeichen waren günstig, denn die SG hatte alle Topspieler auf der Bahn und traf am fünften Spieltag auf Mannschaften, gegen die man in der vergangenen Spielzeit beide Kämpfe gewinnen konnte. Doch statt der 5:1 Punkte wie in der Vorsaison standen diesmal nach spannenden fünf Stunden nur 2:4 Zähler für die SG Heidmühle/Zetel zu Buche.

Im Vormittagsspiel war im Landhaus Tapken in Sande die SG Ganderkesee/Immer II Delmenhorst der erwartet schwere Gegner. Herausragender Kegler bei den Gastgebern war Jan Quathamer der mit 921 Holz den Höchstwurf kegelte. Doch auch seine Mannschaftskollegen zeigten eine gute Leistung und erspielten die bis auf ein Holz identische Zahl von 892 bzw. 893.

Dabei hatte die Partie wenig verheißungsvoll begonnen, denn Manfred Lehde verlor gegen Tönjes mit 892:912 bereits 20 Holz. Der zweite Kegler der SG, Holger Ennen, verlor mit 893:896 weitere drei Holz. Doch die Wende kam mit Heinz Frenzel, der mit 892:866 einen Vorsprung von drei Holz erspielte. Der Matchwinner für die SG war Quathamer, der mit 921:912 den Vorsprung auf zwölf Holz vergrößerte. Der Kampf wurde mit 3598:3586 Holz und 2:1 Punkten gewonnen – die Einzelwertung mit 19:17 allerdings von Delmenhorst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Nachmittagsspiel ging es gegen die SG Ganderkesee/Immer III Delmenhorst. In der letzten Saison wurde dieses Duell von der SG locker mit 21 Holz (3387:3366) gewonnen, diesmal war das Ergebnis genau umgekehrt. Der Spielverlauf ähnelte dabei der Vormittagspartie.

Startkegler Heinz Frenzel kam gleich mit einem Rückstand von elf Holz (884:895) von der Bahn. Manfred Lehde minimierte das Ergebnis im Anschluss auf acht Holz (888:885). Danach konnte Jan Quathamer das Ergebnis, trotz seines Hochwurfs innerhalb der SG, nicht verbessern. Er verlor ein Holz (890:891), so dass der Rückstand neun Holz betrug. Der letzte Kegler der SG, Holger Ennen, konnte an die im Vormittagsspiel gezeigte Leistung nicht anknüpfen und verlor mit 17 Holz (874:891).

Somit wurde die Begegnung mit 3536:3562 Holz und 0:3 Punkten verloren, die Einzelwertung ebenfalls mit 12:24 Punkten. Die SG Heidmühle/Zetel ist nach zwei Spieltagen mit 5:7 Punkten nun Tabellensiebter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.