JEVER Zwei Punkte für Platz zwei: Das ist ganz klar das Hauptziel von Tischtennis-Regionalligist MTV Jever an diesem Sonnabend (15.30 Uhr, Sporthalle Mariengymnasium) vor heimischem Publikum gegen den TSV Schwarzenbek. Schon bei einem Remis würde der Tabellendritte einen Platz aufrücken, will aber natürlich unbedingt beide Zähler einfahren.

Die Partie sei aber „in mehrfacher Hinsicht ein besonderes Heimspiel“, meint MTV-Fachvorstand Thorsten Hinrichs. Beim letzten Auftritt in eigener Halle will sich die Mannschaft um Jacek Wandachowicz mit einer weiteren tollen Leistung von den Fans verabschieden, bevor es am Wochenende darauf noch zwei Auswärtsspiele in Berlin gibt. „Es ist auch erklärtes Ziel der Mannschaft, daheim weiterhin ungeschlagen zu bleiben“, so Hinrichs. Zudem möchte sich der MTV unbedingt für die Hinrundenschlappe, als man nach 3:0-Führung noch mit 4:9 überrollt wurde, revanchieren.

Der letzte Aspekt, der einen Besuch des Spiels laut Hinrichs „zur angenehmen Pflicht werden lässt, ist, dass Lars Beismann leider sein letztes Heimspiel im Trikot des MTV absolviert.“ Die Nummer zwei geht zu Liga-Primus SV Bolzum und will sich mit Rang zwei verabschieden.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Man bedauere den Wechsel sehr, so Hinrichs: „Lars war in jeglicher Hinsicht eine tolle Bereicherung für das Team, dennoch ist dieser Wechsel umso verständlicher, wenn man bedenkt, dass er direkt in der Nähe von Bolzum wohnt und bereits seit Jahren mit einem Engagement in Bolzum geliebäugelt hatte.“

Doch zunächst liegt der Fokus eindeutig auf der alles andere als leichten Partie gegen Schwarzenbek, das im Kampf um den Klassenerhalt um jeden Punkt kämpft und einen erneuten Überraschungscoup gegen ein Spitzenteam sicher gut gebrauchen könnte. Wie schnell dieses Unterfangen möglich ist, musste der MTV im November 2010 schmerzlich erfahren, als man an einem Wochenende in Schwarzenbek und in Bargteheide (8:8) fast alle Meisterschaftschancen verspielte.

Stark zeigte sich der TSV zuletzt im oberen Paarkreuz. Hier warten in dem überragenden Schweden Lundquist und dem in bestechender Form spielenden Wegner zwei harte Brocken auf Wandachowicz und Beismann.

Den Platz des schon die ganze Rückrunde verletzten Florian Laskowski wird diesmal Alexander Janssen aus der Landesliga-Reserve einnehmen. Er feiert damit sein Regionalliga-Debüt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.