Heidmühle /Rostock Ihrer großen Favoritenrolle im Hochsprung voll gerecht geworden ist Lale Eden vom Heidmühler FC bei den norddeutschen Jugend-Meisterschaften der Leichtathleten in Rostock. Doch nicht nur die frisch gebackene U-20-Meisterin (1,76 m) kehrte hochzufrieden und noch dazu mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen für die nachfolgende U-20-DM (29. bis 31. Juli) im Gepäck von den Titelkämpfen an der Ostsee in die friesische Heimat zurück.

Schließlich heimste das achtköpfige HFC-Team neben dem norddeutschen Meistertitel und diversen persönlichen Bestleistungen unter anderem noch zwei vierte Plätze und einen fünften Rang ein. „Mit dieser Bilanz können wir voll zufrieden sein“, zog HFC-Trainer Steffen Klaudius ein rundum positives Fazit.

Kreis- und Bezirksrekord

Bei den Titelkämpfen der Altersklassen U 20 und U 16 herrschten angenehme Temperaturen. Am ersten Wettkampftag schaffte Henning Cordes (U 20) im Stabhochsprung die persönliche Bestleitung (PB) von 3,40 m und qualifizierte sich für die Landesmeisterschaft. Noch besser machte es Nico Becker (U 20): Hervorragende 4,80 Meter (PB) bedeuteten für ihn Kreis- und Bezirksrekord, allerdings „nur“ den undankbaren vierten Platz – weil Tom Linus Humann (Schweriner SC) die 4,80 Meter bereits im ersten Versuch überquerte.

Im 100-Meter-Sprint der U 20 verpassten Dennis Schmohl und Marius Böhm den Finallauf. Schmohl lief im Vorlauf 12,07 Sekunden (PB). Böhm erreichte den Zwischenlauf und lief dort 11,39 Sekunden. Lale Eden nutzte in der WJU 20 die 100 Meter, um auf Wettkampftemperatur zu kommen, erreichte immerhin den Zwischenlauf, schied dort aber in 12,76 Sekunden aus.

Vereinskameradin Karoline Sophie Löffel lief über 3000 Meter nach 11:04,54 Minuten (PB) als Fünfte der U 16 ins Ziel. Torben Cordes, der noch der U 18 angehört, warf mit dem schwereren U-20-Diskus 36,10 m weit. Er wurde mit dieser persönlichen Bestleistung Vierter und qualifizierte sich für die Landestitelkämpfe. Tags darauf stieß er die sechs Kilogramm schwere Kugel der U 20 auf 11,80 Meter und wurde Siebter.

Unterdessen lief Schmohl am zweiten Wettkampftag die 200 Meter in 24,36 Sekunden. Böhm überquerte in 23,92 Sekunden die Ziellinie, Becker gar nach 23,15 Sekunden.

Für den Paukenschlag sorgte Eden. Im Hochsprung der U 20 wurde das 18-jährige Ausnahmetalent mit 1,76 Metern souverän norddeutsche Meisterin. Auch an 1,80 Meter, ihrer persönlichen Bestleistung, versuchte sich die diesmal konkurrenzlose HFCerin, scheiterte aber jeweils knapp.

Gut in Form

Diese Höhe wird sie nun in einer Woche bei der Jugend-DM in Mönchengladbach erneut in Angriff nehmen. Klaudius: „Sie ist zurzeit gut drauf, vielleicht ist ja sogar etwas mehr drin.“

In Rostock startete derweil Filomena Löffel bei der U 20 hoch und wurde über 1500 Meter Zwölfte in 5:20,99 Minuten. Ihre jüngere Schwester Karoline Sophie Löffel warf den 500-Gramm-Speer 26,78 Meter weit. Über 800 Meter wurde die im HFC-Trikot startende Varelerin mit 2:29,29 Minuten (PB) Achtzehnte unter 34 Athletinnen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.