FRIESLAND Wegen eines verpatzten Auftakts in die zweite Runde der Qualifikation zur Handball-Landesliga müssen die Spieler der männlichen A-Jugend der HSG Varel-Friesland trotz Heimvorteils nun nachsitzen. Das Team von Trainer Ralf Koring hofft jetzt, am kommenden Sonntag in Runde drei in Osnabrück-Hellern das Ticket zur Landesliga lösen zu können.

In der Sporthalle Plaggenkrugstraße waren die Friesländer mit einer 13:19-Niederlage gegen den späteren Turniersieger und Landesliga-Starter FC Schüttorf ins Turnier gestartet. „Wir haben das erste Spiel verpennt, da wäre mehr drin gewesen“, ärgerte sich Koring. „Wir waren in Abwehr und Angriff nicht kompakt und konsequent genug.“

Danach lief es allerdings besser für die Vareler, die sich in den weiteren Turnierspielen schadlos hielten und am Ende den zweiten Platz belegten. Zwar war auch im zweiten Spiel gegen den VfL Bad Iburg zunächst nicht alles rund gelaufen, nach hinten raus steigerten sich die Friesländer jedoch und setzten sich mit 19:11 durch. Noch besser lief es beim 25:12-Sieg im „Derby“ gegen die HSG Wiefelstede/Neuenkruge, die zuvor überraschend zweimal gewonnen hatte. Im abschließenden Spiel gegen die HSG Grönegau Melle (20:19) hatten die Vareler schon beruhigend in Front gelegen, ehe es am Ende noch einmal eng wurde. „Für den Gegner ging es um alles, während wir in der Schlussphase etwas zu leichtsinnig waren“, bilanzierte Koring.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Noch besser machte es die männliche C-Jugend der HSG Varel-Friesland. Das Team von Trainer Peter Kalafut leistete sich zwar ebenfalls eine Auftaktniederlage gegen den späteren Turniersieger HSG Aurich (13:19). Danach behielten sie aber gegen die HSG Neuenhaus/Uelsen (16:11), HSG Osnabrück (19:13) sowie FC Schüttorf (19:17) die Oberhand und qualifizierten sich als Gruppenzweiter für die Landesliga-Saison 2012/2013.

Ebenfalls als Gruppenzweiter löste die weibliche A-Jugend der HG Jever/Schortens um Trainerin Barbara Staszewski nach zwei Siegen und einer Niederlage (gegen Ausrichter Nordhorn) vorzeitig das Ticket zur Landesliga.

Dagegen muss die weibliche C-Jugend der HG Jever/Schortens nach einem dritten Platz beim Turnier in Schüttorf (ein Sieg, zwei Niederlagen) ihr Glück nun in der dritten Runde am kommenden Sonntag im heimischen Sportzentrum Jahnstraße in Jever versuchen.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.