BOCKHORN Auch in der Fußball-Bezirksliga stehen aufgrund der Witterungsbedingungen zahlreiche Spiele auf der Kippe. Die für Sonnabend geplante Partie zwischen Ahlhorn und Jahn Delmenhorst wurde abgesagt. Die Teams aus Friesland wollen aber unbedingt spielen.

Heidmühler FCTürkischer SV (Sonntag, 14 Uhr, Klosterpark). „Wenn das Wetter so bleibt wie jetzt, dann gehe ich davon aus, dass wir spielen können“, sagte HFC-Coach Lars Poedtke am Freitag und fügte hinzu: „Der Boden im Klosterpark kann einiges aufnehmen und trocknet bei dem starken Wind hoffentlich schnell ab.“

Nachdem sich Torwart Thomas Kikillus vor einer Woche einen Knöchelbruch zugezogen hatte und am Freitag operiert wurde, kehrt im Verfolgerduell gegen den Tabellendritten Niels Oltmann ins Tor der viertplatzierten Heidmühler zurück. „Er hat im Sommer aufgrund seines Studiums aufgehört, aber nun sofort zugesagt. Er hat in dieser Woche schon mittrainiert und wird mindestens bis zur Winterpause aushelfen. Ein Vorteil ist, dass er die Mannschaft kennt“, sagt Poedtke, der den Gästen die Favoritenrolle zuschiebt: „Die sind als Aufsteiger super gestartet und haben einen Lauf. Das wird eine schwere Aufgabe – wir müssen schauen, dass wir nach den durchwachsenen Leistungen der vergangenen Partien wieder Konstanz in unser Spiel bringen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

BV Bockhorn – TuS Oben-strohe (Sonntag, 14 Uhr, Hilgenholter Straße). „Wir sind nicht der Favorit. Bockhorn hat unter Gerold Steindor eine sehr gute Defensive aufgebaut – die müssen wir erst einmal knacken“, meint TuS-Coach Hans-Jürgen Immerthal vor dem Derby und verweist zudem auf die kopfballstarken Andreas Maas und Johann Booken. „Wir müssen mit großer taktischer Disziplin an das Spiel herangehen“, fordert Immerthal.

Die gleiche Marschroute gibt BVB-Coach Steindor aus: „Wir haben uns sehr gut entwickelt – aber in Esenshamm fehlte zuletzt die taktische Disziplin.“ Um die starke TuS-Offensive, die „mit zu den besten der Liga“ gehöre, auszuschalten, müsse im Mittelfeld besser als beim 3:5 vor zwei Wochen in der Wesermarsch gearbeitet werden. „Wir wollen die drei Punkte unbedingt in Bockhorn behalten und sind in der Pflicht, uns weiter von unten abzusetzen – das ist derzeit das primäre Ziel der meisten Teams in der Liga“, meint Steindor, der Obenstrohe leicht favorisiert und hofft, dass das Spiel stattfinden kann. Trainiert wurde unter der Woche allerdings neben dem Spielfeld. „Der Boden ist tief, total matschig“, sagt Steindor, fügt aber hinzu: „Wenn es irgendwie geht, sollten wir spielen, um bei den Nachholspielen nicht in Zeitdruck zu geraten.“

Jan-Karsten zur Brügge Redakteur / Sportredaktion
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.