Varel Das vorletzte Heimspiel der Saison steht für die Drittliga-Handballer der HSG Varel-Friesland auf dem Programm – für Torjäger Lukas Kalafut ist es zugleich Spiel eins vor heimischer Kulisse nach Bekanntwerden seines spektakulären Wechsels am Saisonende zum Erzrivalen Wilhelmshavener HV. „Ich bin gespannt, wie die Zuschauer reagieren“, geht der slowakische Nationalspieler durchaus mit gemischten Gefühlen in die Partie gegen den VfL Gladbeck, die an diesem Sonnabend um 19.30 Uhr in der Manfred-Schmidt-Sporthalle in Altjührden angepfiffen wird.

Benefizspiel

Auf großen Zuschauerzuspruch hoffen die Verantwortlichen der HSG Varel-Friesland an diesem Sonntag (16 Uhr, Sportzentrum Jahnstraße in Jever) im Benefizspiel gegen die HG Jever/Schortens. Anlass ist die schwere Erkrankung der HG-A-Jugendspielerin Julia Grüning. Der Erlös kommt Julia und ihrer Familie zugute.

„Das ist eine komplizierte Situation, aber ich hoffe, dass meine Entscheidung akzeptiert wird“, sagt Kalafut, der dem Verein, bei dem er einst das Handball spielen erlernt und zum Nationalspieler gereift ist, nach 18 Jahren nun wegen der besseren sportlichen Perspektiven beim WHV den Rücken kehrt.

„Ich wünsche mir, dass Lukas noch einmal zu seiner tollen Form zurückfindet, die er vor dem ganzen Wirbel um seinen Wechsel hatte, und sich ordentlich von seiner Mannschaft, seinem Verein und den Fans verabschiedet“, erläutert HSG-Trainer Andrzej Staszewski. Er hatte nach dem 29:22-Erfolg bei Schlusslicht Adler Königshof, bei dem Kalafut (166/26 Saisontreffer) trotz 40-minütiger Spielzeit erstmals in dieser Saison ohne Torerfolg geblieben war und sich offensichtlich zu sehr unter Druck gesetzt hatte, noch einmal intensiv mit dem 25-Jährigen gesprochen. „Er hat im Training unter der Woche einen guten Eindruck hinterlassen, so dass ich überzeugt bin, dass sich Lukas gut aus Varel verabschieden will.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Derweil hat sich Andrija Bubalo im Training eine Leistenverletzung zugezogen, so dass sein Einsatz gegen Gladbeck fraglich ist. Routinier Jochen Toepler wird indes ein weiteres Mal in dieser Saison im Drittliga-Team aushelfen.

Die Gäste aus Gladbeck können in Altjührden völlig befreit aufspielen, weil sie seit dem vergangenen Wochenende trotz einer 24:33-Niederlage in Hagen den Klassenerhalt endgültig sicher in der Tasche haben, denn auch die Konkurrenz im Abstiegskampf patzte. Das Hinspiel gewannen die Vareler dank einer starken Abwehr und eines überragenden Andre Seefeldt mit 23:17. Dennoch warnt Staszewski vor Bruder Leichtfuß und den wurfstarken Rückraumspielern der Gäste: „Die machen viel Druck, da müssen wir voll dagegen halten.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.