Friesland Mit einem Sieg meldeten sich die A-Junioren-Handballer der JMSG Varel/Oldenburg sowie die B- und C-Juniorinnen der HG Jever/Schortens nach der Winterpause in der Landesliga/Landesklasse zurück.

A-Jungen: JMSG Varel/Oldenburg - OHV Aurich 43:24 (23:10). Nach der kurze Winterpause fand die JMSG Varel/Oldenburg des Trainergespanns Peter Kalafut/Benjamin Storz wieder schnell zu ihrem Spielrhythmus. Mit einer aggressiven 6:0-Abwehr legten die drittplatzierten A-Junioren die Basis für den klaren Sieg gegen das Schlusslicht. „Das schnelle Umschalten hat mir in der ersten Halbzeit gut gefallen. Wir haben viele einfache Tore über die 1. und 2. Welle gemacht“, lobte Kalafut. Aurich begann mit einer 3:2:1-Abwehr, wechselte aber nach 20 Minuten auf ein 6:0-System. „Doch mein Team hat immer gute Lösungen gefunden“, so der JMSG-Trainer. So kam Varel in Halbzeit zwei immer wieder über den Rückraum zu leichten Toren.

JMSG: Onken, von Lienen – Hauck 9, Riederer 8, Stührenberg 7, Hafemann 5, Hullmann 4, Heyen 3, Wiedenhoft 3, Ahlers 2, Laibs 2, Wefer.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

B-Jungen: HSG Barnstorf/Diepholz - HSG Varel-Friesland 25:22 (14:12). Der Tabellenletzte Barnstorf/Diepholz wirkte anfangs spritziger. Viele Einzelaktionen kennzeichneten das Vareler Spiel. Doch eine Zwei-Minuten-Strafe der Gastgeber brachte den Tabellenvorletzten zurück ins Spiel (6:6). Nach 18 Minuten führte das Vareler Team von Trainer Ralf Koring erstmals, doch eine Zeitstrafe durchbrach den Rhythmus. 14:12 lag Barnstorf zur Pause vorne. In Halbzeit zwei gestalteten die Vareler das Spiel ausgeglichener, ohne ranzukommen. Über ein 16:14 und 19:21 behaupteten die Gastgeber bis zehn Minuten vor Schluss die Führung, ehe Varel ausglich. Doch am Ende durften die effektiveren Barnstorfer ihren ersten Saisonsieg bejubeln.

Varel-Friesland: Cölsmann (9 Paraden), Schumacher (4) – Ahlhorn 1, Boberg 7, Fegter 2, Dick 5, Gründler, Meier (n.e.), Peters 1, Rüdebusch 5, Schwarz 1, Zywitza (n.e.).

C-Jungen: TV Georgsmarienhütte - HG Jever/Schortens 33:26 (17:13). Der Tabellendritte (nun Zweiter) Georgsmarienhütte stellte die nun drittplatzierten Jeveraner (vorher Zweiter) mit einer robusten Deckungsarbeit von Beginn an vor große Probleme. Die HG-Deckung erwischte nicht ihren besten Tag und ließ leichte Tore zu. Bis zum 8:8 hielten die Schützlinge von Trainer Axel Wolf noch dagegen, dann zog Georgsmarienhütte davon. Der HG-Angriff und besonders der Rückraum konnten sich nicht durchzusetzen. „Das Fehlen von Till Feldmann machte sich bemerkbar“, so Wolf. 17:13 führten die Gastgeber zur Pause. Auch in Halbzeit zwei agierten die Gäste viel zu harmlos. Wolf: „Einigen ist wohl der 2. Tabellenplatz zu Kopf gestiegen.“

Jever/Schortens: Meinen – De Jonge 2, Albers 3, Rottmann 3, Meinke 2, Lohner 2, Paulsen 6, Meyer 3, Janßen 2, Niekrens 3.

A-Mädchen: TuSG Ritterhude - HSG Neuenburg/Bockhorn 35:23 (19:10). Einmal mehr schafften es die A-Juniorinnen aus der Wehde nicht, ihre vorhandenen Möglichkeiten in der Abwehr abzurufen. Mit 10:19 lag das Team vom Trainerduo Michael Krell/Horst Otten in Ritterhude zur Pause zurück. Nicht, weil die viertplatzierten Gegnerinnen (nun Zweiter) so stark waren, sondern weil Neuenburg zu viele Fehler machte. Mit nur zehn Spielerinnen war der Tabellenletzte aufgrund mehrerer Ausfälle angereist. Lara Droege löste ihre Aufgabe im Tor gut. Nach der Pause stabilisierte sich die HSG ein wenig, so dass man die zweite Hälfte nur knapp mit 13:16 verlor.

Neuenburg/Bockhorn: Droege – Cassens, Rüdebusch, Lübkemann, Schouten, Rickels, Reuter (trafen alle), Reimer, Kögel, Dulle.

B-Mädchen: HG Jever/Schortens - TS Woltmershausen 23:20. Die neuntplatzierten Jeveranerinnen feierten gegen den Tabellensechsten Woltmershausen ihren dritten Saisonsieg.

C-Mädchen (Landesklasse): HG Jever/Schortens – HSG Harpstedt/Wildeshausen 24:14. Klar setzte sich Jever gegen die HSG durch. Durch den Sieg gegen den Vorletzten (jetzt Drittletzter) kletterten die Jeveranerinnen auf Rang zwei.

Sebastian Friedhoff Redakteur / Newsdesk
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.