JEVER Der Skatclub Schlossturm Jever blickte jetzt in der Jahreshauptversammlung – Vorsitzender Manfred Sabrautzky konnte 36 von 42 Mitgliedern begrüßen – auf ein durchaus positives Jahr zurück. Allerdings bezeichnete Sabrautzky den Punktspielbetrieb als eher mäßig: Die I. Mannschaft hat in der Oberliga einen mittleren Platz belegt, aber die anderen Mannschaften in der Verbandsliga kamen nicht über das untere Drittel hinaus.

Nicht nur durch die Punktspiele hatte der Club wieder ein bewegtes Jahr, sondern auch mit seinen übrigen Aktivitäten Übungsabenden, Kiebitzturnier, Stadtmeisterschaft, interne Mannschaftsmeisterschaft und den monatlichen Preisskaten sowie dem Städte-Skat-Turnier Zerbst/Jever.

Fünf Mitglieder verließen aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen den Club. Dieser Abgang konnte durch Neuaufnahmen ausgeglichen werden: Herta und Günter Erbach sowie Max Radeloff, Heinrich Ihnken und Franco Oglialoro schlossen sich dem Club an.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Im Spieljahr 2011 fanden 26 Übungsabende statt und es wurde hart um die Tabellenführung gerungen. Letztlich behauptete Rolf Freigang sie an 24 Tagen souverän und wurde mit 1557 Durchschnittspunkten Clubmeister 2011 vor Hermann Rehdelfs (1455 Punkte). Auf den weiteren Plätzen folgten Helmut Pflug (1422), Wolfgang Lalowski (1405), Volker Seifert (1392) und Fritz Grade mit 1356 Punkten. Das beste Tagesergebnis erzielte Rolf Freigang mit 2639 Punkten.

Am spielfreudigsten war Erich Jürgens mit 468 Spielen. Der Jahresdurchschnitt aller Spiele betrug 1183 Punkte. Den Schnittorden errang Hans-Peter Obergfell mit 1202, denn er war dieser Zahl am nächsten. Beste Dame wurde mit 1003 Punkten Ingrid Quandt. Den internen Mannschaftsmeistertitel 2011 holten sich Hermann Rehdelfs, Fritz Grade und Manfred Sabrautzky mit 5080 Punkten.

Sabrautzky dankte nicht nur den Meistern, sondern allen, die für eine rege Beteiligung an den Spielabenden sorgten. Bei dieser Gelegenheit wurden auch Jonny Christians und Harro Freese für zehnjährige Mitgliedschaft geehrt.

Mit 24 Mannschaften war die neunte Veranstaltung für alle Hobby-Skatfreunde „Skatquartett Nr.1“, sehr gut besucht. Ein besonderer Höhepunkt war das 20. Städte-Skat-Turnier in Jever. Die Stadt Jever als Veranstalterin hatte die Ausrichtung dem Vorsitzenden Manfred Sabrautzky übertragen. Mit seinem Team hatte er ein umfangreiches Programm erstellt.

Vor Beginn des Turniers würdigten die Bürgermeister beider Städte den Beitrag der Vereine mit Präsenten zum Gelingen der Städteverbindung Zerbst/Jever. Das 20. Städte-Skat-Turnier war anschließend hart umkämpft und Jever gewann knapp mit 115 Punkten Vorsprung.

Bei der Siegerehrung betonte Sabrautzky: „Wer hätte 1992 gedacht, dass dieses städtische Skat-Turnier je so eine Bedeutung haben würde. Wir sind halt ein Club, dessen Mitglieder das gemeinsame Hobby Skat verbindet und die Partnerschaft pflegen.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.