+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 43 Minuten.

Gericht hebt Entscheidung des Kartellamts auf
Glasfaserausbau im Nordwesten – Rückschlag für EWE und Telekom

JEVER Gekämpft und doch verloren: Die Tischtennis-Regionalliga-Spieler des MTV Jever I kehrten nach fast vierstündigem Kampf mit einer knappen 7:9-Niederlage vom Hamburger SV heim. Sieben Spiele gingen über fünf Sätze. Drei gewannen die Marienstädter. Der Reihe nach: Zunächst gab es zwei Fünf-Satz-Spiele in den Doppeln: Wandachowicz/Zeimys siegten in einem nervenaufreibenden Match mit 11:8. 9:11, 11:7, 16:18 und 11:5 und glichen damit die 1:3-Niederlage von Kacerauskas/Petruscu aus.

Im dritten Doppel führten die MTV-Spieler Stefanski/Zhadsko bereits mit 2:0 (12:10, 11:5), doch dann riss der Faden. Die Partie ging noch mit 2:3 verloren. HSV-Spieler Sebastian Door kam zu einem klaren 3:0-Erfolg über Audrius Kacerauskas. Jacek Wandachowicz (3:2 gegen Alexander Oltmann) und Kestutis Zeimys (3:2 gegen Alexander Kellert) brachten den MTV Jever zum 3:3-Zwischenstand. Alexandru Petruscu und Rastsislaw Zhadsko verloren jeweils nach drei Sätzen.

Am Ende des ersten Einzeldurchgangs verlor auch noch Zbigniew Stefanski, so dass die Hamburger mit 6:3-Punkten. Der zweite Einzeldurchgang begann mit einem Paukenschlag seitens der Jeveraner. Jacek Wandachowicz und Audrius Kacerauskas schafften in den Spitzenspielen des oberen Paarkreuzes jeweils Drei-Satz-Siege.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Als dann auch noch Alexandru Petruscu im vierten Satz gegen Alexander Kellert gewann, war der 6:6-Ausgleich geschafft. Leider kassierte Kestutis Zeimys eine bittere 2:3-Niederlage zur erneuten HSV-Führung. Diese wurde durch den 3:0-Erfolg über Zbigniew Stefanski weiter ausgebaut. Rastsislaw Zhadsko ermöglichte den Friesländern durch seinen Vier-Satz-Sieg den Einzug ins Schlussdoppel. Wandachowicz/Zeimys traten gegen Door/Oltmann an. 9:11, 13:11 und 11:9 ließen beim MTV die Hoffnung auf ein Unentschieden aufkommen. Doch dann folgten ein 9:11 und 11:13. Die Partie war mit 7:9-Punkten verloren.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.