JEVER Zweitligist MTV Jever hat sich nach einer couragierten Leistung im Zuge der 4:9-Heimniederlage gegen Borussia Dortmund in die Winterpause verabschiedet. „Nach einigen deutlichen 1:9-Niederlagen am Stück hatten wir uns für das letzte Hinrundenspiel in eigener Halle vorgenommen, den Gast zumindest etwas zu ärgern und die Partie möglichst lange offen zu halten. Das ist uns geglückt“, bilanzierte Teammanager Thorsten Hinrichs. Nichtsdestotrotz bleibt der MTV nach neun erfolglosen Spielen Schlusslicht. Der Abstand zum Nichtabstiegsplatz acht beträgt nun acht Zähler.

Ähnlich wie bei den seinerzeit beeindruckenden ersten Heimspielen gegen Jülich und Borsum hatte der MTV von Anfang an gegen einen schier übermächtigen Gast gut mitgehalten. So zeigte sich bereits nach den Doppeln ein ungewohntes Bild. Jacek Wandachowicz/Andy Petrescu gewannen gegen die beiden Dortmunder Youngster Wagner/Malessa mit 3:1-Sätzen und schraubten damit ihre Hinrunden-Bilanz auf 5:3 hoch. Am Nebentisch gelang Marco Tuve/Gerrit Meyer zum zweiten Mal in dieser Saison ein „Break“ gegen das gegnerische Spitzendoppel Qi/Fadeev, so dass der MTV fast schon sensationell mit 2:0 in Führung lag. Keineswegs chancenlos waren im Anschluss Robert Giebenrath/Florian Laskowski bei ihrer 1:3-Niederlage, welche die Gäste wieder in Reichweite brachte.

Danach folgte prompt die nächste Überraschung, erzielt von Jevers Topmann Wandachowicz im oberen Paarkreuz. Ein in jeder Hinsicht beeindruckender Auftritt vom beidseitig allround agierendem Polen gegen den Russen Evgeny Fadeev wurde mit einem 3:1-Erfolg belohnt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Auf verlorenem Posten stand derweil Petrescu gegen Penholder-Spieler Wencheng Qi – ein seit Jahren zuverlässiger Punktegarant in seiner Mannschaft. Der junge Jeveraner fand nie einen Zugriff zum Spiel und unterlag deutlich ohne Satzgewinn.

Die nächsten beiden Partien ging dann gänzlich an starke Borussen – lediglich Robert Giebenrath konnte sich einen Satzgewinn gegen Wagner erhaschen. Tuve hatte indes kaum eine Chance gegen Vu Tran Le. Somit führte der Gast mit 4:3.

Im unteren Paarkreuz stand auch Meyer gegen einen guten Robin Malessa, westdeutscher Meister 2010, auf verlorenem Posten. Doch Laskowski zeigte eine äußerst starke Partie gegen Martin Gluza, den er nach verlorenem ersten Satz (10:12) dominierte und die Sätze zwei bis vier mit 11:3, 11:5, 11:5 für sich entschied. Bei einem Zwischenstand von 4:5 ging es in den zweiten Durchgang. „Es keimte sogar etwas Hoffnung auf den ersten Punktgewinn für uns auf“, sagte Hinrichs.

Doch die Dortmunder Borussen konnten sich im Gegensatz zu den Gastgebern nochmals steigern und kamen durch Qi gegen Wandachowicz und Fadeev gegen Petrescu zu zwei weiteren Siegen, die gleichsam die Vorentscheidung herbeiführten. Zwar konnte danach Tuve gegen Jugend-Nationalspieler Florian Wagner die ersten Sätze für sich entscheiden (13:11, 11:8), doch ließ er diesen Vorteil ungenutzt und musste die folgenden Sätze und somit auch die Partie mit 8:11, 7:11, 8:11 abgeben. Den Schlusspunkt setzte Tran Le für die Gäste, der mit dem Abwehrspiel von MTV-Youngster Giebenrath gut zurechtkam und mit 3:0 triumphierte.

„Diese Partie war für den MTV wieder eine der besseren. Die Rote Laterne bleibt in Jever hängen, doch gilt es, in der Rückrunde an derart couragierte Leistungen anzuknüpfen“, erläuterte Hinrichs abschließend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.