JEVER Die Zweitliga-Tischtennisspieler des MTV Jever haben eine 0:3-Niederlage gegen den ausrichtenden TTC Hagen beim Vorrundenturnier der deutschen Pokalmeisterschaft hinnehmen müssen. In der Enervie-Arena des Gastgebers verloren die Marienstädter in einem Dreierteam wie erwartet gegen den stark besetzten Zweitligisten, der bereits im Vorfeld als großer Favorit gehandelt wurde.

So hatte es Alexandru Petrescu mit dem ungarischen Topspieler Daniel Kosiba zutun, der in der letzten Saison der drittbeste Spieler in der Zweiten Liga war. Petrescu verlor zwar 1:3, gefiel aber durch seine mutige Spielweise, mit der er einen Satzgewinn erreichte. „Die Sicherheit von Kosiba hat am Ende den Ausschlag gegeben“, erklärte Teammanager Thorsten Hinrichs. Ein anderes Bild zeigte hingegen Jevers Spitzenspieler Jacek Wandachowicz. Der Pole zeigte sich ungewohnt nervös und fand, beeindruckt ob der Kulisse, nicht wirklich seinen Spielfluss. Die Partie gegen den Serben Dragan Subotic verlor er recht deutlich mit 1:3. Zu mehr als einem Satzgewinn gegen den Top-10-Spieler der europäischen Jugend sollte es diesmal nicht reichen.

In der dritten Partie des Tages hatte es Marco Tuve dann mit dem deutschen „Altmeister“ Georg Böhm zu tun, der sich als Nationalspieler in den 80er und 90er Jahren packenden Duelle mit der schwedischen Tischtennislegende Jan-Ove Waldner geliefert hatte. Tuve hielt gut mit, musste sich aber letztlich mit 0:3 gegen Hagens Neuzugang geschlagen geben. Somit war der 0:3-Endstand aus Sicht der Jeveraner besiegelt. Im Finale gewann Hagen später knapp mit 3:2 gegen Union Velbert.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Besser lief es für die Marienstädter tags zuvor im Freundschaftsspiel gegen den Oberligisten Neurönnebeck. Der MTV Jever gewann hier vor heimischer Kulisse recht deutlich mit 12:3. „Unterm Strich bin ich mit dem Wochenende sehr zufrieden. Jetzt werden wir die Zeit bis zum 10. September intensiv nutzen, um uns auf den Zweitliga-Auftakt gegen SV Siek vorzubereiten“, sagte Hinrichs abschließend.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.