Jever /Varel Mit unterschiedlichem Erfolg sind zwei friesländische Volleyball-Teams ins neue Jahr gestartet. Den Bezirksklassen-Frauen des MTV Jever gelang ein Auftakt nach Maß. Das Team von Trainer Volker Preuß setzte sich vor heimischer Kulisse überlegen mit 3:0 Sätzen gegen den SV Nordenham II durch. Die Landesliga-Männer des Vareler TB hingegen kassierten bei Bremen 1860 III auswärts indes eine knappe 2:3-Niederlage.

Männer: Landesliga

Wie im vorherigen Spiel gegen starke Oldenburger verlor der Vareler TB auch bei Bremen 1860 III im Tie-Break, konnte aber dennoch mit einem guten Gefühl für die kommenden Spiele die Heimfahrt antreten. Die engen Satzergebnisse aus Bremer Sicht mit 18:25, 21:25, 25:22, 25:16 und 15:12 spiegeln die Kräfteverhältnisse gut wider.

„Stark angefangen, dann mal wieder im verflixten dritten Satz den Gegner ins Spiel gebracht. Im vierten Satz fehlten danach Kraft, Konzentration bei vielen Aufschlagfehlern und außerdem entsprechende Wechseloptionen“, resümierte VTB-Kapitän Christian Jünger: „Der Tie-Break war nach Umstellung auf zwei Positionen lange offen. Schade, dass wir uns am Ende mal wieder nicht belohnen konnten.“

Immerhin konnte Varel einen Neuzugang verzeichnen, der auch sofort eingesetzt wurde: Markus Siebrands, ein junger Zuspieler, integrierte sich hervorragend ins VTB-Spiel – und das mit zuvor nur einer Trainingseinheit und nach einem knappen Jahr Spielpause. „Für diese Schlüsselposition ist das Ergebnis nicht hoch genug zu bewerten. Zudem standen gegen Bremen nur sieben Spieler zur Verfügung, da krankheits- und arbeitsbedingt mehrere Stammspieler fehlten“, so Jünger.

Die Vareler gucken nun gespannt auf den nächsten Spieltag am 25. Januar. Wenn ausgerechnet der Tabellenerste und Tabellenzweite zu Gast sind. „Vielleicht ist trotzdem eine Überraschung drin, um den Anschluss an das Mittelfeld der Liga zu halten“, hofft Jünger.

Frauen: Bezirksklasse

Die Spielerinnen aus der Marienstadt waren bei diesem Heimspieltag der etwas anderen Art (als Ausrichter hatte das Team um Mannschaftsführerin Katharina Wehmeyer nur ein statt zwei Spiele) von Anfang an konzentriert. Die Gäste des SV Nordenham II kamen im ersten Satz zu keinem geordneten Spielaufbau, da der MTV im Angriff konstant druckvoll spielte. Laura Wilhelm überzeugte über die Mitte im Block und Angriff. Der Durchgang wurde mit 25:17 gewonnen.

Im zweiten Satz gab es zwischendurch Abstimmungsprobleme. „In der Annahme und im Angriff wurden einige gute Möglichkeiten ausgelassen, wodurch die Gäste besser ins Spiel kamen“, erläuterte MTV-Trainer Volker Preuß. Letztlich wurde dieser Satz knapp, aber verdient mit 26:24 gewonnen.

Durch eine Aufschlagserie von Tanja Müller lag Jever im dritten Durchgang mit 7:0 vorn. „Ein Vorsprung, der dem Spiel Sicherheit gab“, freute sich Preuß: „Nun gelangen, durch präzises Aufbauspiel, Schnellangriffe.“ Jana Lischke nach Zuspiel von Danica Lucas und Christina Harms sowie Jennifer Salbego ließen kaum eine Gelegenheit aus, um über die Außenposition zu punkten. Lohn dieser Leistungssteigerung und geschlossenen Mannschaftsleistung war der klare Satzgewinn mit 25:14.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.