Jever Bei den Landesmeisterschaften der Jugend 11 und 15 im Tischtennis hat sich Henrik Fries vom MTV Jever bis ins Halbfinale vorgespielt. Die Titelkämpfe wurden in Helmstedt ausgespielt.

Bei den Jungen und Mädchen 11 wurden bei dieser Tagesveranstaltung keine Doppel ausgespielt. In der Altersklasse Jungen 11 brachten sich 24 Nachwuchskräfte in sechs Vorrundengruppen ein.

Henrik Fries gewann seine drei Gruppenspiele und schaffte im Anschluss in der Hauptrunde den Sprung ins Halbfinale. Dort schied das Talent gegen den späteren Vize-Landesmeister Enno Ziesler vom VfL Westercelle aus.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Charlotte Sokolowski vom STV Wilhelmshaven wurde in dieser Altersklasse bei den Mädchen Gruppenzweite mit 2:1 Siegen. Im Viertelfinale schied die Jadestädterin gegen die spätere Vizemeisterin Leni Struß vom TSV Worpswede aus.

In der Jugend 15 traten bei den Jungen und Mädchen jeweils 32 Sportler in acht Gruppen an die Tische. Auch dort mischten Talente des MTV Jever gut mit. So zog Janto Rohlfs mit 3:0 Siegen in die Hauptrunde ein. Im Viertelfinale war das Glück aber nicht auf der Seite des Marienstädters. Jeweils in der Satz-Verlängerung (12:14, 14:16 und 10:12) verlor Janto Rohlfs mit 0:3 gegen Tristan Nowak von der TSG Bad Harzburg.

Gut drauf zeigte sich auch Hannah Detert. Mit 3:0 Siegen zog die MTVerin in die Hauptrunde ein. Im Halbfinale war für Detert allerdings gegen die spätere Siegerin, die Topfavoritin Jana Schrieber vom SV Emmerke, Endstation.

Das junge Talent Sophie Fries wurde mit einer 1:2-Bilanz Gruppendritte. Detert und Fries bildeten bei der Landesmeisterschaft zudem ein gut eingespieltes Doppel. Nach zwei Siegen war für die Jeveranerinnen somit erst im Halbfinale Schluss.

Mit tollen Erfahrungen und Erlebnissen kehrten alle friesländischen Talente zufrieden in die Heimat zurück.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.