Jever Mit einer Medaille im Gepäck sind die Tischtennis-Talente des MTV Jever von den Landeseinzelmeisterschaften der Jugend in Salzhemmendorf zurückgekehrt. Gleich zehn Akteure, so viele wie noch nie zuvor, hatten die Marienstädter bei den Titelkämpfen der Jugend 13 (Jahrgänge 2007 und jünger) und Jugend 18 (Jg. 2002 und jünger) ins Rennen geschickt.

„Diese bisher einmalige Teilnehmerzahl stand im Vordergrund. Sie lindert sicher die Enttäuschung einiger Kids ein wenig, denn am Ende sprang nur durch Justus Lechtenbörger eine Bronzemedaille heraus“, sagte MTV-Abteilungsleiter Thorsten Hinrichs. Überdies wurde der Tischtennis-Kreisverband Friesland/Wilhelmshaven in Salzhemmendorf von je einem Mädchen des TuS Horsten und STV Wilhelmshaven vertreten.

Doch der Reihe nach: Bei den Jungen 18 stellten die Jeveraner ein Quintett, das sich unterschiedliche Hoffnungen machte, aber in den Gruppenspielen den Sprung in das Achtelfinale realisieren wollten. Allerdings schieden Janto Rolfs und Mathis Kohne als Drittplatzierte ihrer Gruppe bereits in der Vorrunde aus. Dabei hatte Kohne unter anderem eine Fünfsatzniederlage gegen den Gruppensieger Laurin Struß (TV Sottrum) hinnehmen müssen.

Den Sprung in die Hauptrunde schafften indes die anderen drei MTV-Akteure: Justus Lechtenbörger, Bennet Robben und Hendrik Hicken als Gruppenzweite. Im Achtelfinale war für Robben im Entscheidungssatz fünf mit 9:11 gegen den Sottrumer Endstation. In dieser Runde musste Hicken den späteren Landesmeister Bjarne Kreißl (Torpedo Göttingen) ziehen lassen. Nervenstark agierte derweil Lechtenbörger mit zwei knappen Fünfsatzerfolgen im Achtelfinale und Viertelfinale.

Erst im Halbfinale war für Jeveraner gegen den dritten Hannoveraner in Folge, Mikael Hartstang, Endstation. Aber die Bronzemedaille war Lechtenbörger sicher. Im Doppel schieden alles MTV-Kombos in der ersten Runde aus.

Bei den Mädchen 18 blieben Hannah Detert (MTV) sowie Sofia Stefanska (TuS Horsten) in ihren Gruppen ohne Niederlage. Das Aus folgte in der Hauptrunde. So unterlag Mitfavoritin Stefanska nach 2:0-Satzführung noch der spielstarken Julia Schrieber. Für die Horsterin gab es aber noch das Erfolgserlebnis mit Silber im Doppel. Mit Partnerin Antonia Joachimmeyer (SV Bawinkel) gab es erst im Finale eine Niederlage gegen Ashley-Josep Pusch/Finja Hasters (Engelbostel-Schulenburg/Tostedt). In der zweiten Runde musste Detert in Lina Hasenpatt (TSG Dissen) die spätere Titelträgerin ziehen lassen.

Bei den Jungen 13 waren die MTVer Hendrik Fries und Johannes Alexander Inden mit Feuereifer dabei. Am Ende verpassten beide mit einer 1:2-Bilanz als Gruppendritte das Achtelfinale. Im Doppel lief es besser, ehe in der zweiten Runde in fünf umkämpften Sätzen Endstation war.

Bei den Mädchen 13 schied Lisa Luong Thanh (MTV) als Gruppendritte aus. Charlotte Sokolowski (STV Wilhelmshaven) sammelte als Gruppenvierte Turniererfahrung. Unbesiegt überstand derweil Sophie Fries (MTV) die Gruppenphase. Sie musste sich erst im Viertelfinale der späteren Landesmeisterin Maja Kloke (TuSPo Drüber) geschlagen geben. Im Doppel blieb das Trio ohne Erfolgserlebnis.

„Alle MTV-Starter hatte mindestens ein Erfolgserlebnis“, betonte Hinrichs. „Auch wenn zumindest einige der Jugendlichen höhere Ambitionen hatten, bleibt der Stolz neben der Bronzemedaille über das sagenhaft große MTV-Team, das weiter akribisch arbeiten wird.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.