+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 4 Minuten.

Einigung in Tarifverhandlungen
2,8 Prozent mehr Geld für Beschäftige des Öffentlichen Dienstes

Jever /Schortens Mit dem bereits vorletzten Heimspiel der Saison läuten die Landesliga-Handballer der HG Jever/Schortens an diesem Sonnabend die heiße Phase des Abstiegskampfes ein. Zu Gast hat die Mannschaft von Trainer Axel Wolf und Co-Trainer Dietmar de Vries dabei den TV Georgsmarienhütte um 18 Uhr im Sportzentrum Jahnstraße in Jever.

Und dabei steht für beide Mannschaften buchstäblich richtig viel auf dem Spiel. Denn angesichts von bis zu vier Absteigern am Saisonende – die ungeliebte gleitende Skala, die auch Abstiegs-Entwicklungen in den höheren Spielklassen berücksichtigt, macht es möglich – haben beide Kontrahenten ihre Schäfchen längst noch nicht im Trockenen. So weist der Tabellensiebte aus dem Osnabrücker Land (18:24 Punkte) nach der Derbypleite gegen Bramsche aktuell gerade einmal drei Zähler Vorsprung vor der gefährlichen Tabellenzone aus. Beim neuntplatzierten HG-Team (17:25) sind es sogar nur zwei.

„Natürlich müssen wir zu Hause gegen den TV Georgsmarienhütte unbedingt gewinnen, wenn wir am Ende der Saison die Klasse halten wollen – und das wollen wir unbedingt“, betont de Vries. Dabei hofft er im Vergleich zur knappen 25:28-Niederlage beim ambitionierten TV Dinklage in der Vorwoche nun auf eine verbesserte Trefferquote im Angriff, insbesondere bei sogenannten Hundertprozentigen aus freien Positionen. „In der Abwehr haben wir indes unsere alte Stärke wiedegefunden – und darüber gilt es nun, sich auch wieder Selbstvertrauen für das Offensivspiel zu holen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zu mehr Durchschlagskraft im Angriff verhelfen dürften dabei vor heimischer Kulisse auch wieder ein, zwei personelle Unterstützer aus der Zweiten. Zudem steht Abwehrchef Eike Schanko – anders als in Dinklage – nun wieder zur Verfügung. Besondere Obacht im Deckungsverband sollten die Jeverländer dabei auf Georgsmarienhüttes torgefährlichen Rückraum-Linken Thomas Ballmann.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.