Jever Nach einer fast zweimonatigen spielfreien Zeit ist Tischtennis-Oberligist MTV Jever dieses Wochenende gleich zweimal gefordert. So reist der aktuelle Tabellenfünfte (16:8 Punkte) an diesem Sonnabend zum SF Oesede (Vierter, 17:11), ehe einen Tag später der Drittplatzierte TV Hude (17:9) seine Visitenkarte ab 13 Uhr in der Sporthalle am Mariengymnasium abgibt.

„Die Partie in Oesede wird nach dem 9:2-Erfolg gegen Lunestedt der nächste Prüfstein für uns“, weiß MTV-Teammanager Thorsten Hinrichs. Dabei werden die Marienstädter laut Coach André Pfaffe in Bestbesetzung antreten. Darüber hinaus wurde sich insgesamt im Training intensiv auf die noch ausstehenden sechs Saisonspiele vorbereitet. Hinrichs: „Wir wollen uns gerne alle Chancen auf einen tollen zweiten Platz erhalten, doch hierzu ist zunächst ein Sieg bei den Osnabrückern erforderlich.“

Das Team um die Abwehrstrategen Carsten Dunkel, Peter Igel und Blockwunder Andreas Scholle spielt bislang eine gute Saison und ist im oberen Mittelfeld aller Sorgen ledig. Laut Hinrichs dürften die Oeseder darauf brennen, dem MTV ein Bein zu stellen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Einen Tag später steht dann der Leckerbissen im Schlagerspiel gegen den Bezirksnachbarn Hude auf dem Programm. Im Hinspiel verlor der MTV ersatzgeschwächt gegen den Verein aus dem Oldenburger Land, der nach Minuszählern ein Punkt besser als die Friesländer dasteht. Hinrichs: „Hier könnte eine kleine Vorentscheidung im Kampf um die Vizemeisterschaft hinter dem unangefochtenen Spitzenteam aus Tündern fallen.“

Die Huder bauen auf ein hungriges Team mit vielen in Jever bekannten Gesichtern: Da sei etwa Immanuel Mieschendahl genannt, der eine erfolgreiche Saison im Trikot des MTV absolvierte oder auch Simon Pohl. Eben dieser stößt nach einem längeren Hongkong-Aufenthalt rechtzeitig zum Bezirksderby wieder zurück zum Huder Team. Zudem wird es im Spitzen-Paarkreuz zu hochgradig interessanten Duellen kommen. So haben es Nikolai Marek und Philip Flörke etwa mit Ex-Zweitligamann Martin Gluza zu tun. Der starke Linkshänder ist einer der besten Akteure der Liga und weist eine mehr als überzeugende 23:3-Einzelbilanz auf.

Hinrichs kurbelt abschließend vor dem richtungweisenden Prestigeduell die Werbetrommel an: „Es verspricht ein spannender Tischtennis-Sonntagnachmittag zu werden, ein Besuch bei gewohnt freiem Eintritt lohnt sich.“

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.