Jever Der Zuspruch ist groß: Schleuderballer und Boßler, Schützen, Schreibtisch-Athleten und Feuerwehrleute beiderlei Geschlechts aus Jever und Umgebung wetteifern am Samstag, 10. August, am Rand des Altstadtfests um die Siegerpokale beim 2. Bierkisten-Querstapeln in der Marienstadt. Initiator Bernd Feldmann wird das Starterfeld ab 14 Uhr in Abständen von 20 Minuten in den Wettkampf an der Prinzengraft schicken.

Feldmann freut sich über den großartigen Zuspruch der Teams, über das Engagement der Unterstützer und zudem darüber, dass in diesem Jahr auch um den von der Stadt Jever gestifteten „Ladies-Cup“ gewetteifert wird. Denn immerhin drei Damen-Teams, darunter die Premieren-Siegerinnen „Fire Fighter Ladies“ von der Freiwilligen Feuerwehr Cleverns-Jever, treten diesmal in sportliche Konkurrenz mit Teams aus Wiefelstede und Aurich an. Die Herren streiten um den Siegerpokal, den der Landkreis Friesland stiftet.

Darum geht es

Beim Bierkisten-Querstapeln gilt es, gleichartige leere Bierkisten (24 Flaschen) nebeneinander mit den Stapelrillen zu verbinden und in 15 Minuten möglichst viele stehend mindestens fünf Sekunden in der Horizontalen zu halten. Jedem Team werden in ihrer Viertelstunde mehrere Versuche zugebilligt, von denen der beste Versuch schließlich gewertet wird.

Wer hat’s erfunden? Erfunden hat den Bierkisten-Wettbewerb der Stammtisch „Mistböcke“ aus Rotenburg (Wümme). Siebenmal wurde die Deutsche Meisterschaft dort bereits horizontal ausgestapelt. Bei der 7. Deutschen Meisterschaft am 26. Mai hielten die „Jungbullen“ aus Wiefelstede 72 Bierkisten für fünf Sekunden in der Luft – der bestehende Weltrekord wurde damit um sagenhafte 12 Kästen überboten. Bei den Frauen steht der Rekord bei 50 Kästen – auch hier liegt ein Team aus Wiefelstede vorn: Die „Rosatas“.

Beim Bierkisten-Querstapeln geht es darum, mit ausgefeilter Klemmtechnik zwischen Bauch und ausgespannten Armen möglichst viele Bierkisten in der Horizontalen mit Kraft und Geschick aneinander zu reihen und mindestens fünf Sekunden in dieser Stellung zu halten. Jedes Fünfer-Team hat dazu 15 Minuten lang Gelegenheit, der beste Versuch eines jeden Teams wird gewertet.

Mit dem Verein „Herzkinder Ost-Friesland“ steht bereits der erste Gewinner fest, denn die Friesenenergie spendet für jede gewertete Bierkiste einen Euro an den Verein. Torsten Siefkens von Frisia Auto Schmidt+Koch in Jever erhöht den Spendenbetrag um jeweils 50 Euro, wenn die diesjährigen Sieger-Teams die Bestleistungen aus dem Jahr 2017 übertreffen.

Es gilt also, bei den Damen 34 und bei den Herren 48 quer gestapelte Bierkisten zu übertrumpfen. Gleichzeitig honoriert Frisia die Leistungen der Tagessieger mit einer Prämie von 50 Euro.

Akteure und Zuschauer erwartet am Altstadtfest-Samstag eine dreistündige sportlich-spaßige Mitmach-Aktion, für die einzelne Teams bereits eifrig trainieren. Noch ist für alle Beteiligten Zeit und Gelegenheit, um sich mit dieser originellen „Randsportart“ im Training vertraut zu machen.

Trainingsgelegenheiten bietet das Organisationsbüro Feldmann an, denn nicht jedes Team verfügt über ausreichend leere Bierkisten. Nähere Informationen erhalten Interessenten unter Tel. 04461/ 91 89 901.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

NWZONLINE-NEWSLETTER

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten.
Meine E-Mail wird nur zu diesem Zweck verwendet.
Einwilligung jederzeit wider­rufbar, Abmeldelink in jeder E-Mail. Die Datenschutz­erklärung habe ich zur Kenntnis genommen.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.