NEUENBURG NEUENBURG/SCH - Gegen Ende der Herbstserie haben die Oberliga-Handballerinnen der HSG Neuenburg-Bockhorn noch einmal gepunktet: Beim TSV Morsum sicherten sich die Gründel-Schützlinge dank einer starken Torhüterin Angela Hechler und einer konzentriert abgewickelten zweiten Halbzeit einen verdienten 27:21-Sieg.

„Zum Ende der Hinrunde haben wir noch einmal aufgedreht“, freute sich der sportliche Leiter der HSG-Oberliga-Frauen-Mannschaft, Maik Radig. „Durch diesen weiteren Sieg haben wir den Anschluss an das breite Mittelfeld hergestellt“, erklärte er. Die Neuenburger Mannschaft musste auch in dieser Partie ohne Katja Muschick auskommen, deren Verletzung einen Einsatz nicht zuließ. Die Gastgeberinnen hatten sich recht gut auf die Friesländerinnen eingestellt. HSG-Torhüterin Angela Hechler vereitelte in der ersten Halbzeit einige klare Chancen der Morsumerinnen (so auch einige Strafwürfe). Dadurch blieb die Partie spannend. Kurz vor der Pause setzten sich die Neuenburgerinnen auf 11:9 ab, mussten aber bis zur 36. Minute den 12:12-Ausgleich hinnehmen. „Die vielen Einzelaktionen der ersten 36 Minuten brachten nicht den gewünschten Erfolg. Deshalb stellten wir nach der Pause um. Durch unsere Spielzüge kamen wir zu einigen sehr schönen Toren“, schwärmte Maik Radig, denn immer wieder wurden die

TSV-Spielerinnen überrascht. Am Ende ein sicherer Sieg, der für die Rückrunde, die allerdings erst am 14. Januar in Aurich beginnt, sehr wichtig war.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Am 7. Januar bestreiten die HSG-Spielerinnen in der Neuenburger Sporthalle ihr Landespokalspiel gegen den Regionalligisten DSC Oldenburg. Da die Huntestädterinnen bislang in den Punktspielen nicht überzeugen konnten, rechnen sich die Neuenburgerinnen durchaus Chancen auf ein Weiterkommen aus.

HSG Neuenburg/Bockhorn: Angela Hechler, Anika Rull im Tor, Stephanie Rull (4/2), Monika Stechow, Vanessa Behrend (9/8), Alke Janssen, Maren Alberts (3), Claudia Behrens (3), Doris Janßen (8/2), Jantje Zimmermann (1), Jana Theilen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.