HOOKSIEL Ein Klassenunterschied war bereits im Vorfeld der Viertelfinal-Begegnung des Kreispokals erwartet worden. Diesen bekamen die Zuschauer auf der Hooksieler Sportanlage neben der „Jaderennbahn“ auch zu sehen – allerdings mit umgekehrten Vorzeichen: Vor dem Spiel waren dem in der Kreisliga startenden Gastgeber FC Nordsee Hooksiel zwar Außenseiterchancen eingeräumt worden, doch einen 5:0-Sieg über den „amtierenden“ Vize-Meister der Bezirksliga, BV Bockhorn, dürfte wohl kein Fußballfan im Landkreis zu prognostizieren gewagt haben. Dass die „Nordsee-Kicker“ die Südfriesländer dennoch mit 5:0 vom Platz fegten, wurde unter Anderem dem Umstand geschuldet, dass zwar nominell der Bezirksligist BV Bockhorn antrat, personell jedoch die „Zweite“ des BVB (1. Kreisklasse) in Hooksiel auflief. „Wir haben zur Zeit zehn verletzte oder angeschlagene Spieler und die Punktrunde hat für uns Priorität. Wir wollen in der Bezirksliga im oberen Drittel mitspielen und da haben wir uns

in der Vereinsführung entschlossen, die ,Zweite’ nach Hooksiel zu schicken“, begründete Frank Gerdes, Trainer der Bockhorner Bezirksliga-Mannschaft, diese Maßnahme. „Wenn alle Spieler bei uns topfit gewesen wären, wären wir selbstverständlich auch mit der ersten Mannschaft angetreten“, versicherte Gerdes.

Trotz des Einzugs in das Halbfinale zeigte Nordsee-Coach Mathias Kolbe wenig Begeisterung: „Es waren zwar zwei, drei Leute von der ,Ersten’ dabei, aber ich finde das nicht gut. Letztlich ist es aber ja deren Entscheidung“, so Kolbe. „Letzten Endes nutzen wir die Kreispokalspiele aber auch zum Testen“, gab Kolbe zu.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Nichts zu deuteln gab es allerdings auf dem Platz: Hier eröffnete Kühn nach 20 Minuten den Torreigen für den FCN, indem er einen Abpraller zum 1:0 verwertete. Dabei blieb es auch bis zur Halbzeit. Nach dem Seitenwechsel stellte wiederum Kühn mit dem 2:0 die Weichen auf Sieg, ehe Esso Aylan und Olaf Janssen (2) das Ergebnis in der Schlussphase auf 5:0 hoch schraubten.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.