FRIESLAND Jubel beim Tus Obenstrohe, Frust beim Heidmühler FC in der Fußball-Bezirksliga: Während die Aufstiegsambitionen des HFC durch das 1:1-Remis daheim gegen den TSV Ganderkesee einen empfindlichen Dämpfer erhielten, spielte sich der TuS Obenstrohe streckenweise in einen Rausch und schoss den TV Jahn mit 4:0 ab.

Heidmühler FC - TSV Ganderkesee 1:1. Dramatische Schlussphase in Heidmühle. Als das junge HFC-Team schon wie der sichere Sieger aussah, erzielte der Gast aus Ganderkesee in der Nachspielzeit noch den Ausgleich. Nach einem hohen Pass in den HFC-Strafraum drückte Ganderkesees Stephan Asche den Ball über die Linie.

HFC-Trainer Hans-Hermann Mindermann räumte nach dem Schlusspfiff ein, der Ausgleich sei aufgrund der kämpferischen Leistung des Gastes „unter dem Strich in Ordnung“.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Erst in der 86. Minute hatte der eingewechselte Malte Wobbe die HFC-Führung gegen eine bissige TSV-Elf erzielt. „Jugend ist keine Entschuldigung, da muss man konzentriert bleiben“, ärgerte sich Mindermann. „Aber wir werden sicher daraus lernen.“

TuS Obenstrohe - TV Jahn 4:0. 30 Minuten lang spielte die Elf von TuS-Trainer Hans-Jürgen Immerthal wie im Rausch. 3:0 stand es bereits nach 23 Minuten gegen den Gast TV Jahn, der ebenso wie die Heim-Mannschaft noch Aufstiegshoffnungen hegen darf.

„Das war überragend. In dieser Phase haben wir nichts zugelassen“, lobte er sein Team. „Dass Jahn mitspielen wollte, kam uns entgegen.“ In der achten Minute erzielte Patrick Stelter die Führung. Das 2:0 folgte nach einem schönen Pass durch die Schnittstelle der Gästeabwehr von Lennart Siebrecht auf Matthias Lamche. Dennis Mooy erhöhte schließlich auf 3:0.

Obenstrohe ließ es jetzt lockerer angehen, der TV Jahn kam jedoch kaum zu zwingenden Torgelegenheiten. Siebrecht stellte schließlich mit einem direkten Freistoßtreffer den Endstand her.

Tim Gelewski Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.