Oldenburg Am Ende fehlte das nötige Quäntchen Glück zum ganz großen Titelcoup beim Endturnier des EWE-Wintercups: Die E-Jugend des Heidmühler FC musste sich im Halbfinale in der mit 600 Zuschauern gut gefüllten Oldenburger EWE-Arena unglücklich mit 4:5 nach Neunmeterschießen dem SV Brake geschlagen geben und belegte in der Endabrechnung den geteilten dritten Platz.

„Das war wirklich Pech, denn wir waren im Halbfinale schon sicher auf der Siegerstraße und die bessere Mannschaft“, bilanzierte HFC-Trainer Sönke Krause. Mit 1:0 lagen die Heidmühler gegen den SV Brake bis eine Minute vor Schluss in Führung, verpassten es aber, dass zweite Tor nachzulegen. Aus einem Befreiungsschlag des Braker Schlussmanns entwickelte sich dann der Ausgleichstreffer, nachdem der Ball über HFC-Torfrau Lara Wilke hinweg unter die Latte gekracht war und von dort eine Ballbreite hinter der Linie aufsprang – 1:1. Im Neunmeterschießen ging es hin und her, ehe der SV Brake knapp mit 5:4 die Oberhand behielt.

„Am meisten hat sich unsere Torhüterin geärgert, die wir erst einmal trösten mussten. Natürlich hätten wir den Wintercup alle gerne gewonnen und wären zum großen EWE-Cup-Finalturnier am 3. Mai ins Weserstadion gefahren“, sagte HFC-Coach Krause. „Dennoch hat es großen Spaß gemacht, bei diesem großen Event dabei gewesen zu sein.“ Es sei eine rundum gelungene Veranstaltung gewesen. „Nur der Hallenboden war etwas stumpf, aber damit mussten ja alle Mannschaften klarkommen.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Den Turniersieg beim Wintercup sicherte sich am Ende der VfL Wittekind Wildeshausen durch einen 6:5-Erfolg nach Neunmeterschießen gegen den SV Brake.

Heiß begehrt waren in der EWE-Arena auch die Autogramme von Werder-Profi Nils Petersen – und das galt nicht nur für die Werder-Fans unter den HFC-Spielern. So ließ sich der eingefleischte HSV-Fan Marlon Krause mit Petersen fotografieren und sicherte sich ein Autogramm auf dem Fußballschuh. „Der ist echt nett, auch wenn er bei Werder Bremen spielt“, sagte Marlon hinterher schmunzelnd.

Nach der Vizemeisterschaft in der Hallenrunde des Fußballkreises Friesland hinter dem Dauerrivalen FSV Jever, wollen die E-Jugendlichen des Heidmühler FC in der Feldsaison nun den Spieß umdrehen und sich den Meistertitel holen. Auch im Pokal können die Erfolgskicker des HFC in dieser Saison noch etwas holen. Sie stehen im Halbfinale gegen den FSV.

Zum HFC-Team gehören Lara Wilke, Lennart Dräger, Jan-Philip Eims, Anthony Kidwell, Marvin Salomon, Keno Andreeßen, Leandro Wojtzik, Berkan-Mert Saka, Marvin Wesemann, Marlon Krause und Hendrik Michael.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.