Heidmühle Bangemachen gilt nicht bei den Landesliga-Fußballern des Heidmühler FC. Zwar warten die Schützlinge von Trainer Hans-Jürgen Immerthal als Aufsteiger auch nach dem vierten Spieltag noch auf das erste Erfolgserlebnis in Form von drei Punkten und sind an diesem Sonnabend (16 Uhr) nun beim vor Saisonbeginn hoch gehandelten SC Melle gefordert. Dass allerdings auch der Titelfavorit aus der Nähe von Osnabrück nur mit Wasser kocht, haben zuletzt die Niederlagen gegen den VfL Oythe (0:2) und TSV Oldenburg (0:2) gezeigt, bei denen die Meller sogar jeweils ohne eigenen Torerfolg blieben.

„Diese Ergebnisse haben aber an der Gesamteinschätzung nichts geändert, zumal die beiden Niederlagen gegen stark aufspielende Kontrahenten zustande kamen“, zählt Immerthal das Team von SCM-Coach Roland Twyrdy, das vor heimischer Kulisse nun zudem einiges wieder geraderücken möchte, weiterhin zum engen Favoritenkreis. „Schließlich ist und bleibt der Meller Kader sehr gut besetzt“, erklärt er – nicht nur mit Blick auf den umsichtigen Spielgestalter Yakup Akbayram oder den torgefährlichen Mittelstürmer Joshua Sausmikat.

Nun wollen sich die Heidmühler ein Stück weit am Auftritt der Oyther in Melle vor einer Woche orientieren, dessen Augenzeuge Immerthal als Kiebitz am Spielfeldrand war: „Die waren unheimlich laufstark, griffig und kampfbereit und haben Melle damit einige Probleme bereitet.“

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Diese hatten die Friesländer selbst zuletzt – trotz aufsteigender Formkurve – bei der 2:3-Heimniederlage gegen den favorisierten TSV Oldenburg beim Auslassen der Torchancen nach Standards offenbart. Dennoch zeigte sich Immerthal mit der Offensivleistung seiner Mannen zufrieden, zumal diese nach drei Elfmetertreffern erstmals in dieser Saison zwei Feldtore erzielten. „Daran wollen wir nun anknüpfen, uns unabhängig vom Ergebnis in Melle gut aus der Affäre ziehen und weiteres Selbstvertrauen für den Saisonverlauf holen“, erklärt der HFC-Trainer.

Die Trainingseindrücke unter der Woche stimmen ihn jedenfalls positiv. Alle zogen voll mit und zeigten bei den Spielformen unter Druck starken Einsatz. Immerthal: „Noch ist in der Saison wenig passiert. Es gilt für uns, weiter in der Landesliga anzukommen, um am Ende den Klassenerhalt perfekt zu machen.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.