JEVER Der Abstiegskampf in der Handball-Oberliga zerrt offensichtlich an den Nerven einiger Beteiligter bei der HG Jever/Schortens. Nach der deutlichen 15:29-Niederlage am vergangenen Wochenende beim TV Cloppenburg erlebte die Mannschaft des Tabellenvorletzten turbulente Tage. So trennte sich das Trainertrio Andreas Jakumeit, Dietmar de Vries und Reinhold Schmidt zunächst mit sofortiger Wirkung von ihrem Rückraumspieler Markus Kuhnt.

Als Grund für den Rauswurf des 27-jährigen Linkshänders, der in dieser Saison bislang die meisten Tore für die HG erzielt hatte, nannte Jakumeit unüberbrückbare Differenzen zwischen Kuhnt und dem Trainerstab. Er sehe „keine gemeinsame Basis mehr, um weiter zusammenzuarbeiten“, sagte Jakumeit.

Am Tag darauf trat dann das Trainertrio, das die Mannschaft erst im Sommer 2011 übernommen hatte, geschlossen von seinen Ämtern zurück. Die Entscheidung teilten de Vries und Jakumeit den Spielern und dem HG-Vorstand am Abend unmittelbar vor dem Training mit.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Hintergrund dieser für viele überraschenden Reaktion ist ein Internet-Eintrag, der zuvor unter anderem über die Plattform Facebook publik gemacht worden war, und in dem die Trainer massiv und namentlich angegriffen wurden. „Diesem Druck, der da aufgebaut wurde, möchte ich gar nicht standhalten“, begründet Jakumeit seinen Rückzug. Die Grenzen dessen, was verträglich ist, seien überschritten worden. „Das ging weit unter die Gürtellinie“, so Jakumeit, der sein Privatleben durch die Diskussionen beeinträchtigt sah.

Bis die Trainernachfolge geregelt ist, übernimmt nun Oliver Krause die Verantwortung für die Mannschaft. Der 27-jährige Kapitän der HG Jever/Schortens, der am Donnerstagabend auch das Training leitete, beorderte für das Heimspiel gegen den Tabellenfünften HSG Schwanewede/Neuenkirchen an diesem Sonnabend (18 Uhr, Sporthalle Jahnstraße in Jever) zunächst den geschassten Markus Kuhnt wieder ins Team zurück. Er wird aller Voraussicht nach wieder mitspielen.

Wer dann auf der Trainerbank sitzt, stand am späten Donnerstagabend noch nicht fest. Christian Janssen, Erster Vorsitzender der HG, zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass bis zum Anpfiff eine Lösung gefunden werden kann. „Wir werden nicht mit einem Spielertrainer in die Partie gehen“, legte er sich auf Nachfrage schon fest.

 @ Mehr Infos unter http://www.hg-jever-schortens.de

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.