+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 14 Minuten.

Mögliche Amokfahrt
Auto rast in Trier durch Fußgängerzone – Tote und Verletzte

Schillig Bernd Crudopf strahlte über beide Ohren. Der Hauptorganisator des „13. Friesencross“ des MTV Hohenkirchen konnte zwar mit 774 Läuferinnen, Läufern, Walkern und Nordic Walkern keinen neuen Teilnehmerrekord wie im Vorjahr (817) vermelden, doch das tat der Stimmung keinen Abbruch. „Alle Läuferinnen und Läufer waren gut drauf. Es hat wieder einmal alles gepasst. Die Mühe hat sich auch diesmal gelohnt“, freute sich Crudopf.

Weg frei zum Erfolg

Nachdem der dreimalige Friesencross-Sieger Mike Poch vom Team Leguano diesmal auf einen Start in Schillig verzichtet hatte, war am Sonnabend der Weg für den Vorjahreszweiten Heere Eilerts frei. Der Jeveraner verbesserte beim Zehn-Kilometer-Strand-Wattlauf seine persönliche Bestzeit aus dem vergangenen Jahr. In 42:28 Minuten war Eilerts exakt 1:17 Minuten schneller als beim „12. Friesencross“. „Im letzten Jahr war der Strandabschnitt eine Katastrophe. Diesmal war die Strecke in diesem Bereich deutlich besser. Ich bin im nächsten Jahr wieder dabei“, versprach Eilerts. Den zweiten Platz belegte Stefan de Jonge vom TuS Weene in 43:34 Minuten. Rang drei ging an An­dré Grube von der LG Gummersbach (45:08).

Bei den Frauen war Vorjahressiegerin Sabrina Timmes vom TuS Varrel erneut nicht zu stoppen. In 48:58 Minuten deklassierte sie die Konkurrenz und war rund zweieinhalb Minuten schneller als bei ihrem Erfolg im vergangenen Jahr. „Ich liebe die Nordsee. Die Strecke war gut zu laufen. Etwas Matsch ist schließlich schön“, lobte Timmes das Rennen. Platz zwei ging an Natalie Andrees von der LG Fliegerhorst Upjever in 52:15 Minuten. Rang drei belegte Tanja Schröder von der LG Wilhelmshaven in 52:54 Minuten.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Beim Fünf-Kilometer-Strandlauf war Leonidas Kalogeropoalos von der LG Gummersbach in 18:58 Minuten nicht zu stoppen. Er konnte die Streckenbestzeit (18:02) von Andre Klaus (LAC Hochsauerland) aus dem Vorjahr zwar nicht toppen, verwies aber seinen Vereinskollegen André Grube (19:06) auf den zweiten Platz. Den dritten Rang sicherte sich Jan-Hendrik Baumann vom Team Günther Meyer Landschaftsbau (19:37).

Bei den Frauen setzte sich über die 5-km-Distanz Jule Froehlich vom Heidmühler FC in 22:49 Minuten vor Victoria Voß (LG Gummersbach/23:23) und Ulla Paga (LG Wilhelmshaven/24:07) durch.

Den Sieg im Walking (5 km) feierte Bodo Deharde (TG Wiesmoor) in 34:48 Minuten vor Bernhard Evers (MTV Wittmund, 35:21) und Gerd Bauer (TuS Huchting, 39:31). In der weiblichen Konkurrenz siegte Angela Früsmer vom MTV Jever deutlich in 34:49 Minuten, gefolgt von Cornelia Reinecke (38:30) und Kirsten Seipolt (40:26).

Starke Teamleistung

Die Mannschaftswertung des Zehn-Kilometer-StrandWattlaufes, die im vergangenen Jahr noch das Team des MTV Hohenkirchen gewinnen konnte, holte sich diesmal das Team LT Oldenburg Süd (Martin Präsang, Johann Herliz, Uwe Schnellecke) in 2:29:01 Stunden vor dem TuS Varrel (2:29:59) und der LG Gummersbach (2:30:48).

Über den Sieg beim 1000-Meter-Schülerlauf durfte sich Marlon Brown nach einer Zeit von 3:32 Minuten freuen. Rang zwei und drei belegten Tom Jamie Lüttgens (SV Blau-Weiß Dölau, 3:42) und Marlon Seiffert (TSV Lesse, 3:50). In der weiblichen Konkurrenz siegte Rebekka Rückes (Siedlergemeinschaft Glück Auf Eisern) mit einer Zeit von 3:44 Minuten. Zweite wurde Louisa Tempels (4:03), Rang drei belegte Mara Groß (DJK Rheinkraft Neuss, 4:15).

Auch die jüngsten Teilnehmer zeigten tolle Leistungen. Den Bambini-400-Meterlauf gewann Eric van Ool (Scheunencamp) in 1:28 Minute. Den zweiten Platz erlief Janne Ole van Vügt in 1:34 Minute, gefolgt von Lennart Fölsch (TSV Heiligenrode, 1:36) auf Rang drei. Bei den Mädchen siegte Annika Wolf (VfL Engelskirchen) in 1:27 Minute vor der zweitplatzierten Sarah Smidt (TuS Pewsum, 1:29) und Emma Grastat (1:30) auf dem dritten Bambini-Platz.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.