FRIESLAND FRIESLAND/SCH - Zwei Spieltage sind noch in der Handball-Bezirksliga Nord der Frauen zu absolvieren. Danach wird die Staffel aufgelöst. Der Meister wird in die neue Landesliga Nord eingegliedert, sieben weitere Teams werden künftig in der neuen Landesklasse Nord spielen, die sich aus zwölf Mannschaften zusammensetzen soll. Aus dem Kreis Friesland gehört die HSG Varel dazu, die am Sonntag gegen den HSV Emden antritt. Heimrecht auch für die HSG Neuenburg-Bockhorn II (Gegner ist der Wilhelmshavener HV). Die SG Moorsum spielt bei der HSG Wilhelmshaven. Alle Begegnungen werden am Sonntag um 11 Uhr angepfiffen.

Die Diskussionen über die künftigen Staffelstärken der neu einzurichtenden Handballklassen sind voll entbrannt, nachdem zumindest in den höheren Spielklassen für eine Übergangsphase Staffelstärken bei den Männern bis zu 16 und bei den Frauen bis zu zwölf Mannschaften festgelegt wurden. Während die in der „auslaufenden“ Bezirksliga Nord zusammengefassten zwölf Frauenmannschaften noch Punktspiele zu bestreiten haben, schlossen die zehn Männermannschaften ihren Spielbetrieb bereits vor Ostern ab. Mit den Diskussionen verbunden ist die Frage, ab welcher Staffel zukünftig Leistungshandball gespielt wird. Da sich das Freizeitverhalten der Aktiven weiter verändert hat, muss darauf reagiert werden, weil bei dem mit mannschaftsstarken Staffeln verbundenen Zeitaufwand immer mehr Vereine Probleme bekommen, spielfähige Teams stellen zu können.

HSG Neuenburg-Bockhorn II - Wilhelmshavener HV: Die Neuenburgerinnen stiegen zum Saisonbeginn in diese Spielklasse auf, konnten sich allerdings nicht so etablieren, dass sie auch künftig einen Platz in einer „höheren“ Spielklasse beanspruchen können. Die Jadestädterinnen haben dieses Ziel inzwischen realisiert. Gleichwohl wollen die Gastgeberinnen, die das Hinspiel nur knapp mit 20:23-Toren verloren haben, versuchen, nochmals achtbar aus der Affäre ziehen. Das Spiel findet in der Bockhorner Großraum-Sporthalle statt.

HSG Varel - HSV Emden: Einen 39:16-Kantersieg landeten die Varelerinnen in der Hinrunde gegen diesen Gegner. HSG-Coach Christian Hüsken ist am Sonntag (Spielort ist die Sporthalle in Obenstrohe) bereits mit einem weiteren Sieg gegen diesen Gegner zufrieden, da derzeit nicht alle Stammspielerinnen zur Verfügung stehen.

HSG Wilhelmshaven - SG Moorsum: Die Jadestädterinnen wollen ihren ersten Tabellenplatz durch einen weiteren deutlichen Sieg ausbauen, da der Verfolger Oldenburger TB nach wie auf einen Ausrutscher wartet. Trotz der Außenseiterrolle will die SG Moorsum versuchen, die Niederlage in Grenzen zu halten. Gespielt wird in Heppens.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.