+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 16 Minuten.

Hitzegewitter Im Nordwesten
Unwetter heute Abend im Anmarsch

Habenhausen /Varel Knapp eine Woche vor dem Viertelfinale des DHB-Amateurpokals vor heimischer Kulisse gegen die SG Wift/Neumünster haben es die Oberliga-Handballer der SG VTB/Altjührden am Sonntag im Spitzenspiel beim Tabellenzweiten ATSV Habenhausen verpasst, sich nach den zuletzt turbulenten Wochen größeres Selbstvertrauen zu holen. In Spiel eins unter der Regie des neuen Trainerduos Andreas Szwalkiewicz und Dennis Graeve zogen die Friesen in der Hinni-Schwenker-Halle in Bremen mit 21:28 (8:12) am Ende klar den Kürzeren und rutschten auf den vierten Tabellenplatz ab.

Nach ausgeglichenem Beginn (2:2/7. Minute) hatten zunächst die Gastgeber das Zepter in die Hand genommen und führten mit 5:2 (12.), ehe die Vareler wieder auf zwei Tore verkürzen konnten – 7:5 (18.). Doch weil die Gäste allein vor der Pause vier Pfostentreffer zu verzeichnen hatten und zweimal freistehend verwarfen, lag Habenhausen in der 24. Minute bereits mit 10:5 vorn. Zwar kam Varel erneut auf zwei Tore heran (10:8/27.), lag zum Seitenwechsel aber wieder mit vier Treffern in Rückstand.

Statistik

Oberliga Nordsee

ATSV Habenhausen - SG VTB/Altjührden 28:21 (12:8)

ATSV Habenhausen Steffens, Sommerfeld – Fischer 2, B. Wähmann 1/1, Meier 3, Schluroff 3, M. Wähmann 6/3, Rojahn, Marien 1, Hintke 2, Häusler, Töbelmann, Feller 3, Steghofer 7.

SG VTB/Altjührden Ots, Schwagereit – Steusloff, Schildknecht 1, Dick, Dröge 3/2, Kalafut 8, Langer 1, Rüdebusch, Summa 2/2, Bitter 4, Menne, Abram 2, Rohde. 

Siebenmeter 4/4 Habenhausen – 4/5 SG VTB.

Strafminuten 10 Habenhausen – 6 SG VTB.

Schiedsrichter Hendrik Engelhardt und Tobias Meyer (VfL Fredenbeck).

Stationen 2:2 (7.), 5:2 (12.), 7:5 (18.), 10:5 (24.), 10:8 (27.), 12:8 (Hz.) – 15:8 (33.), 17:9 (35.), 17:13 (43.), 18:15 (47.), 23:15 (52.), 25:19 (56.), 28:21 (Endstand).

Viertelfinale im DHB-Amateurpokal: SG VTB/Altjührden - SG Wift/Neumünster (Sonnabend, 19.30 Uhr, Manfred-Schmidt-Sporthalle).

„Aus dem gebundenen Spiel heraus waren wir gleichwertig, doch leider hatten wir im Abschluss Probleme und konnten unser Tempospiel nicht so richtig zeigen“, analysierte Varels Sportlicher Leiter Christoph Deters in der Halbzeitpause, gab sich aber optimistisch: „Es fehlt nicht viel.“

Allerdings kassierten die Vareler gleich nach Wiederbeginn drei weitere Gegentreffer in Serie und gerieten 8:15 (33.) ins Hintertreffen. Immerhin arbeiteten sich die Gäste nach dem 9:17 (35.), angeführt vom stark aufspielenden Lukas Kalafut, über 13:17 (43.) wieder auf 15:18 heran (47.). „Da hatten wir eine gute Phase und hätten das Spiel drehen können“, erklärte Deters. So sah es auch Coach Szwalkiewicz: „Habenhausen war an diesem Tag schlagbar und nach dem verletzungsbedingten Ausfall ihres Kapitäns verunsichert.“

Allerdings unterlief Dennis Summa in Überzahl ein Ballverlust, was Habenhausen zum 19:15 (45.) und insgesamt zu einem 5:0-Lauf auf 23:15 (52.) nutzte – die endgültige Vorentscheidung. „21 Fehlwürfe bei uns waren am Ende zu viel“, bedauerte Szwalkiewicz. Zumal der ATSV daraus resultierend diverse einfache Treffer nach Tempogegenstößen erzielen konnte. „Dennoch: Unser Team hat sich wieder herangekämpft, hat eine solide Abwehr gestellt und ist intakt“, betonte der SG-Trainer.

Derweil revanchierte sich der ATSV für die knappe 26:27-Hinspielniederlage und hatte nach Spielschluss doppelten Grund zur Freude. So patzte Spitzenreiter Cloppenburg zeitgleich überraschend in Bissendorf. Nun hat Habenhausen Titelgewinn und Aufstieg wieder in eigener Hand.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.