Friesland Der Schneefall am Sonnabend hat dem zehnten Spieltag für Boßelteams im Landesverband Oldenburg diverse Spielausfälle beschert. So fanden die Friesensportler auf den ungestreuten Nebenstrecken am Sonntagmorgen oftmals noch eine festgefahrene Schneedecke vor. So war auch für einige friesische Männerteams eine unfreiwillige Spielpause angesagt. Die ausgefallenden Partien sollen am 1. Februar nachgeholt werden.

Landesliga: Grabstede - Kreuzmoor 16:1. Hochbetrieb herrschte auf der Strecke, auf der die Grabsteder und Bredehorner Teams werfen. Dabei wurden die „Käkler und Mäkler“ nicht gerade mit Topleistungen verwöhnt, denn gegen Ende der Hintour bekleckerten sich beide Teams nicht gerade mit Ruhm. Die Gäste waren ohne drei Stammkräfte angetreten. Die beiden Holzgruppen der Kreuzmoorer hatten nichts zu melden. Die 1. Holz der Gastgeber gewann 7,137, die 2. Holz 6,064. Hinzu kam noch 2,092 von der 2. Gummi. Lediglich die 1. Gummi unterlag (-1,056). „Unsere Durchgangszahlen waren unterirdisch“, brachte es der Kreuzmoorer Mannschaftsführer Stefan Logemann auf den Punkt. Nur der Ex-Meister und Tabellenzweite (15:5) Grabstede kann wohl Spitzenreiter Halsbek (18:2) noch ein Bein stellen. Am vorletzten Spieltag Anfang März tritt Grabstede bei den Ammerländern an.

Cleverns - Spohle 1:2 Remis. Der Titelverteidiger schwächelt weiter und ließ auch beim abstiegsgefährdeten Aufsteiger einen Punkt liegen. Pech für die Gäste: Angesichts eines Vorsprungs von 143 Metern, fehlten nur 7 Meter zum doppelten Punktgewinn. In allen vier Gruppen war bis zum Schluss Spannung angesagt. Cleverns siegte mit der 2. Holz (1,121) und verlor indes mit der 1. Holz (-25 m), 1. Gummi (-1,069) und 2. Gummi (-1,020). Durch den Punktgewinn hat sich die Situation für die Clevernser stark verbessert. Der Aufsteiger ist Siebter (5:15) und weist nach Pluspunkten einen Vorsprung von drei Zählern auf Schlusslicht Schweewarden (2:16) auf. Spohle nimmt den FKV-Finalrundenplatz drei (12:8) ein.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Halsbek - Westerscheps 4:1. Im Ammerland-Duell gab es einen Arbeitssieg für den Meisterschaftsanwärter.

Schweewarden - Bredehorn verlegt. Die ausgefallende Partie wurde nicht auf den nächsten Sonntag terminiert, sondern steht erst am 15. Februar auf dem Plan.

Verbandsliga: Mentzhausen - Altjührden/Obenstrohe 11:6. Gegen den Abstiegsaspiranten taten sich die Gastgeber schwer. Das lag an den beiden Erstgruppen: Die Gäste gewannen mit der 1. Holz (1,003) und 1. Gummi (5,002). Die Friesländer konnten aber mit der 2. Holz (-7,070) und 2. Gummi (-4,032) nicht mithalten. Altjührden/Obenstrohe (3:17) muss weiterhin noch drei Punkte für den Klassenerhalt gutmachen.

Förrien/Minsen - Stapel 3:4. Bis zum Schluss war Spannung angesagt. Die ersten drei Gruppen – die 1. Holz (-1,146), 2. Holz (-2,065) und 1. Gummi (-54 m) – verloren. Genau 3 Schoet holte dann die 2. Gummi heraus. Ärgerlich für den Vorletzten Förrien/Minsen (6:14): Am Ende fehlten nur 116 Meter zum Punktgewinn.

Reitland - Torsholt 10:0. Mit diesem Sieg untermauerte Reitland (17:3) seinen Anspruch auf die Meisterschaft.

Schweinebrück - Ruttel verlegt.

Bezirksliga: Grabstede II - Leuchtenburg 0:9. Gegen den Tabellenzweiten konnten die Wehde-Boßler nicht mithalten. Die 1. Holz (-3,034) verlor ebenso wie die 2. Holz (-42 m), 1. Gummi (-3,065) und 2. Gummi (-2,143). Grabstede II (6:14) bleibt Vorletzter, besitzt aber einen beruhigenden Vorsprung von sechs Zählern vor Haarenstroth (0:20).

Mooriem - Hollwege 6:5 Remis. Beim Unentschieden wiesen die Gastgeber einen Vorsprung von 68 Metern auf.

Portsloge - Neustadtgödens verlegt.

Bezirksklasse: Wiefels - Zetel/Osterende 9:10. Das ging noch gerade glimpflich für den Spitzenreiter aus. Ein deutlicher Erfolg mit der 1. Gummi (9,025) sollte für Wiefels nicht ganz zur Überraschung reichen. Die Gastgeber verloren mit der 1. Holz (-2,103), 2. Holz (-5,025) und 2. Gummi (-2,061). 15 Meter fehlten dem Fünften Wiefels (9:11) letztlich zur Punkteteilung. Im Kampf um die Meisterschaft geht das Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen Zetel/Osterende (15:5) und Halsbek II (14:6) weiter.

Sandelermöns - Garms 5:10. Erneut musste der Tabellenletzte (5:15) eine Niederlage einstecken. Bei den Gastgebern überzeugte lediglich die 1. Gummi (5,025). Dagegen verloren die 1. Holz (-3,100), 2. Holz (-4,047) und 2. Gummi (2,061). Die Garmser (11:9) befinden sich als Dritter im gesicherten Mittelfeld wieder.

Osterforde - Langendamm/Dangastermoor 8:0. Im Kellerduell feierte der Aufsteiger einen wichtigen Erfolg. Nur die 2. Holz gab 81 m ab. Erfolgreich waren die 1. Holz (4,026), 1. Gummi (3,068) und 2. Gummi (1,014). Langendamm/Dangastermoor (8:12) nimmt nun den zweiten Abstiegsplatz in dieser Staffel ein. Auf Nichtabstiegsplatz sechs rangieren die punktgleichen Osterforder aufgrund des besseren Spielverhältnisses (+11 Schoet).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.