Bockhorn Über eine äußerst geglückte Premiere durften sich die Verantwortlichen des PSV Bockhorn am Wochenende freuen. So war das erste öffentliche Dressur- und Springturnier des 2013 gegründeten Pferdesportvereins auf der Anlage der Reitschule Sabine Carstens am Fasanenweg in Bockhorn ein voller Erfolg.

„Alles ist gut gelaufen, nur das Wetter hätte für die Aktiven und Zuschauer natürlich etwas schöner sein können“, brachte es Organisatorin Sabine Carstens auf den Punkt. Die Resonanz auf die zweitägige Veranstaltung sei mit mehr als 550 Nennungen bestens gewesen.

Die Verantwortlichen des PSV Bockhorn dankten zudem allen Helfern, Verwandten, Freunden, Vereinsmitgliedern und Sponsoren für die tolle Unterstützung, durch die das Turnier erst zu einer solch gelungenen Premierenveranstaltung werden konnte. Im nächsten Jahr soll es nun eine Fortsetzung des Turniers geben.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Grund zum Jubeln hatten während der Premierenveranstaltung auch diverse friesische Pferdesportler. Dabei stand der erste Wettkampftag in der Halle und auf dem Außenplatz ganz im Zeichen des Dressursports. In der abschließenden Dressurprüfung Klasse L Trense setzte sich Melanie Lüttge vom Reit- und Fahrverein Hooksiel auf Disco Pogo mit 7.20 Punkten vor der Konkurrenz durch. Zweite wurde Vereinskameradin Jelske Hartmann (RuFV Hooksiel/7.10) auf Fabo San WE, gefolgt von Jessica Dartsch (RSV Altengroden/7.00) auf Raciana.

Borchers vorne

Am zweiten Wettkampftag sicherte sich in der Dressurprüfung Klasse L Kandare Tomke Borchers (RV Bockhorn) auf Weria mit 7.70 Punkten den Sieg vor Claudia Thiemann (RuFV Knyphausen/7.40) auf Weissaya S und Evke Schröder (RuFV Hooksiel/7.30) auf Gina’s Marlen.

Ein besonderer Höhepunkt war am frühen Sonntagnachmittag der Dressurwettbewerb der Mannschaften, einer Teilprüfung der Kreisjugendstandarte des Kreisreiterverbandes Friesland-Wilhelmshaven. Auch hier ging der Sieg ins Wangerland. Jenna Müller auf Brandy Boy, Alina Frerichs auf Olivia, Deike Lüken auf Ruby Sue und Neele Lüpkes auf Easy Step vom RuFV Hooksiel sicherten sich unter der Regie von Mannschaftsführerin Melanier Lüttge mit 8.00 Punkten den ersten Platz.

Zweiter wurde die Mannschaft des Pferdehofes Wenau in der Besetzung Lina Frederieke Köster auf Bronko, Neele Naja Sophie Köster auf Sibylla, Fenja Rüdebusch auf Inschi und Elin Krause auf Lornito (7.80). Den dritten Rang belegte die RG Dangast mit Theda Kluin auf Hannes, Jana Breithaupt auf Loraine, Marieke Tscheschlok auf Vivax sowie Jade Rehme auf Raffinesse (7.20).

Spannender Abschluss

Richtig spannend wurde es am Sonntag zum Abschluss auch noch einmal bei der Springprüfung der Klasse L. Dabei setzte sich Anika Wemmje (RFV Edewecht-Portsloge) auf Heinsgardens Sival fehlerfrei mit 47.92 Sekunden vor Marei Streicher (RuFV Hooksiel/48.31) auf Loretta und Jonas Lang (TG Bad Zwischenahn/51.10) auf Gavi durch.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.