Darüber freuen wir uns besonders: Ein Läufer aus dem Team der Nordwest-Zeitung stellt den Rekord beim Hospizlauf auf dem Vareler Schlossplatz auf. 33 Runden und damit die meisten von allen Läufern ist Erik Wendeling aus Sande gelaufen. Er war gemeinsam mit Doris Martens, Martina Bluschke, Hans-Friedrich Brünlow und Andrea Smidt für die NWZ ins Rennen gegangen. Die Nordwest-Zeitung überweist der Hospizbewegung pro jeweils gelaufener Runde der Sportler fünf Euro. Insgesamt schafften die fünf Läufer 108 Runden, so dass die Nordwest-Zeitung 540 Euro an die Hospizbewegung überweist. Alle fünf legten sich mächtig ins Zeug. „Die Stimmung hier ist super, das spornt an“, sagte der Vareler Hans-Friedrich Brünlow, der 15 Runden schaffte. Martina Bluschke aus Zetel legte 25 Runden hin – und das, obwohl sie am Sonntag auch noch den Urwaldlauf vor sich hatte.“ Die Kassen der Hospizbewegung klingen lassen auch Andrea Smidt mit 21 und Doris Martens mit 14 Runden.  

Insgesamt sind beim Hospizlauf mehr als 40 000 Euro für das Haus der Hospiz- und Palliativarbeit zusammengekommen, gab Anke Kück, Vorsitzende der Hospizbewegung, am Montag das Ergebnis der ersten Auszählung bekannt. 500 Läufer haben dieses Ergebnis erlaufen. Auch die Kleinsten ließen die Kassen klingeln. Der zehnjährige Jan Decker schaffte beim Kinderlauf (300 Meter) 36 Runden, fünf weitere Kinder liefen jeweils 30 Runden, darunter der zwölfjährige Arjen Bittner, der mit 65 Sponsoren einen weiteren Rekord aufstellte und mehr als 2700 Euro für den guten Zweck erlief.

Viel Geld zusammengekommen ist auch bei der Versteigerung. 115 „Sachen, die man nicht kaufen kann“, hat Gerhard Lambertus in knapp zwei Stunden an den Mann oder die Frau gebracht. Ein Höhepunkt war die Versteigerung einer Ballonfahrt für zwei Personen mit Varels Bürgermeister Gerd-Christian Wagner. 370 Euro wurde dafür geboten. Ein Ball mit den Unterschriften der Spieler von Werder Bremen ging für 220 Euro weg und sechsmal zwei Drei-Tages-Tickets für das Watt-en-Schlick-Festival für 1000 Euro. Zwei Lose pro Minute wurden versteigert, da hatte nicht nur Gerhard Lambertus viel zu tun, sondern auch seine Helferinnen Bärbel Habben, Kerstin Brüggen, Alexandra Radowski und Gabriele Caspers.

Ohne diese vielen ehrenamtlichen Helfer wäre das alles nicht zu schaffen gewesen“, sagte Anke Kück. So hat Simon Schweer mit dem Team vom TuS Obenstrohe die Anmeldung und Lauforganisation gemanagt, das Team im Kuchenzelt mit mehr als 30 Helfern hat gespendete Kuchen verkauft und Lina Hofer hat Hospiz-Mäuse gebastelt und verkauft. Auch die Musik- und Tanzgruppen, die auf dem Schlossplatz für Unterhaltung sorgten, sind ohne Gage aufgetreten. Dabei waren André und Phillip, die Superstars der Oberschule Varel, das Blasorchester der Musikschule Friesland-Wittmund, die Tanzschule von Oehsen, das Studio Let‘s Dance und die Bläserklasse des Lothar-Meyer-Gymnasiums. Es waren ehrenamtliche Clowns unterwegs, die Berufsbildenden Schulen hatten einen Info-Stand aufgebaut und Oliver Limmer war mit seiner Photobooth dabei, ebenso Feuerwehr, Polizei, Johanniter, Stadtverwaltung.

Traute Börjes-Meinardus über den 3. Vareler

Hospizlauf

Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.