Im Rahmen ihres Halbjahresthemas Naturschutz an der Pestalozzi-Förderschule Varel hat sich eine vierköpfige Schülergruppe um Lehramtsanwärter Martin Franziskus mit Schleiereulen beschäftigt. Die lautlosen und nachtaktiven Jäger benötigen nach Angaben des Naturschutzbundes die Hilfe der Menschen. Deshalb haben die Schüler Mirko Sassen (14), Tom Martens (16), Julia Fackler (15) und Björn Friedrichs (15) zwei Nistkästen für Schleiereulen gebaut. Einen spendet die Schule an den Nabu, damit er in einer Scheune aufgehängt wird. Der andere soll nach Möglichkeit am Giebel der Pestalozzi-Schule montiert und über eine Webcam beobachtet werden. So ein Nistkasten ist aber nicht gerade handlich: 108 Zentimeter lang, 80 Zentimeter breit und 63 Zentimeter hoch. Hinter dem Bau der Nistkästen steckt nach Aussagen von Franziskus auch die Idee, eine Schülerfirma zu gründen.

     

Die Freien Sozialen Dienste Friesland mit Hauptsitz in Varel dürfen sich über ein neues Auto im Wert von 9200 Euro freuen. Ralph Zollenkopf, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisen-Volksbank Varel-Nordenham, überreichte das Fahrzeug an den Geschäftsführer der Freien Sozialen Dienste, Walter Langer. Ermöglicht wurde die Aktion „VR-mobile“ durch die Erträge aus dem VR-Gewinnsparen. „Mit dem Fahrzeug erweitern wir die Mobilität der Pflege- und Hilfspersonen und unterstützen somit die Flexibilität dieser gemeinnützigen Institution“, erklärte Zollenkopf. Die Freien Sozialen Dienste als ambulanter Dienstleiter in der Krankenpflege, der psychiatrischen Pflege und der Familienhilfe mit Schwerpunkt in den Landkreisen Friesland und Wittmund sowie in Wilhelmshaven hat laut Langer 55 Fahrzeuge im Einsatz. Zu den 93 fest angestellten Mitarbeitern kämen 90 Honorarkräfte sowie 400-Euro-Kräfte hinzu. Sie kümmern sich um 700 Patienten. Ende Oktober ziehen die Freien Sozialen Dienste, die vor 25 Jahren gegründet wurden, vom Schlossplatz 10 in Varel an die Mühlenstraße 4 um.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

       

Zum „Turnier der Legenden“ haben sich 150 ehemalige Fußballer und Fußballerinnen des TuS Büppel getroffen. Anlass war das Jubiläum des Sportvereins, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen feiert. Fünf Ü30-Mannschaften spielten nach dem Motto „jeder gegen jeden“. Ein Spiel dauerte auf dem Kleinfeld zwölf Minuten. Bei den Männern stach das Team heraus, das aus ehemaligen Spielern bestand, die Anfang der 80er Jahre in der 1. Herrenmannschaft aktiv waren. Dazu gehörten Wolfgang Hinz, Günther Klostermann, Eckhard Müller, Frank Hullmeine,Bernd Bartels und Torsten Ahlers. Als weitere Mannschaft bestachen die „Golden Girls“ mit Bärbel Donner, Tanja Dannemann, Linda Siefken, Gabi Heinen, Danja Kienast und Manuela Eggert. Frauenfußball wird beim TuS Büppel seit 1977 gepflegt. Bärbel Donner gehörte zu den Gründungsmitgliedern. Beim „Turnier der Legenden“ stand der Spaß selbstverständlich im Vordergrund. Den hatten Spieler und Zuschauer nicht nur auf dem Platz, sondern auch beim Grillen. Organisiert worden war das Turnier von der aktuellen 2. Herrenmannschaft des TuS Büppel. Für alle Beteiligten stand am Ende fest: Das Turnier muss unbedingt wiederholt werden.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.