ZETEL 47 erfolgreiche Schwimmer haben beim TuS Zetel jetzt die Urkunde im Wettbewerb „Goldener Fisch“ erhalten. Die 34 Schwimmerinnen und elf Schwimmer waren mindestens 20 mal 20 Minuten im Freibad am Driefeler Esch geschwommen. TuS-Vorsitzender Gerold Wilksen bedankte sich bei der Gemeinde für die Nutzung des Schwimmbads und bei seinem Mitstreiter Rüdiger Dierks für die Organisation des Wettbewerbs.

Als stellvertretender Bürgermeister gratulierte Fred Gburreck den Aktiven und dankte dem TuS Zetel für die Organisation des gesundheitsfördernden Angebots. „Die Gemeinde hält am Bad fest“ versprach er und erwähnte die geplante Sanierung des Sees, um die Blaualgen-Problematik zu beseitigen.

Die Gemeinde werde erheblich investieren, versprach er. Gerold Wilksen wiederum dankte der Gemeinde für den neuen Steg, der Frühschwimmern und Abendschwimmern die Nutzung des Sees auch außerhalb der Öffnungszeiten ermöglicht.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

47 Teilnehmer hatten die Bedingungene erfolgreich erfüllt, darunter elf Männer und auch zwei Jugendliche.

Jüngste Teilnehmerin war Greta Renken, älteste Teilnehmerin Hanna Gründel (Jahrgang 1930). Hanna Gründel ist auch die Schwimmerin, die am häufigsten beim Wettbewerb teilgenommen hat. Nach der Urkundenverleihung gab es – wie gewohnt – Grillfleisch und -wurst. Wiederum hatte TuS-Vorsitzender Gerold Wilksen um Spenden für den guten Zweck gebeten. Begünstigter ist in diesem Jahr der Hospizdienst Friesische Wehde.

Schwimmen um den „Goldenen Fisch“ – 20 mal 20 Minuten

1. Teilnahme: Gabriele Förste, Helga Matußek, Karin Quathamer, Melanie Bohlen (13 Jahre), alle Zetel

2. Teilnahme: Erich de Vries (Horsten); Jens Baumgarten, Jens Hoinke, Sandra Winter, Susanne Conrads (alle Zetel)

3. Teilnahme: Rudolf Röhl, Susanne Cedzich (Zetel)

4. Teilnahme: Elke Hoinke, Maren Meding-Schimmelpenning, Reimund Cedzich, Rosemarie Röhl (Zetel)

6. Teilnahme: Birgit Kant, Greta Renken (13 Jahre), beide Zetel

7. Teilnahme:Anke Köhler, Christiane Norder, Detlef Abrahams, alle Zetel, Sonja de Vries (Horsten)

8. Teilnahme:Dieter Norder, Erhard Seipel, Maria Matys, Monika Matys (alle Zetel)

9. Teilnahme:Danja Renken, Kim Norder (Zetel)

12. Teilnahme: Anita Tebben, Zetel, Hannelore Tebben (Horsten)

13. Teilnahme:Anita Dierks, Roswita Abrahams (Zetel)

14. Teilnahme: Dieter Erdmann, Hannelore Fischer (Zetel)

15. Teilnahme: Gerlinde Erdmann (Zetel)

16. Teilnahme: Elisabeth Bitter (Zetel)

17. Teilnahme: Anne Streekmann, Gerd Hobbie, Rüdiger Dierks (Zetel)

18. Teilnahme: Monika Hobbie, Ulla Wenkel (Zetel)

19. Teilnahme: Erika Kickler (Zetel)

21. Teilnahme:Gerda Behrens (Zetel)

23. Teilnahme: Irma Carstens (Zetel)

24. Teilnahme: Inge Bolling (Zetel)

28. Teilnahme: Helga Ziergiebel, Traute Erdmann (Zetel)

32. Teilnahme: Hanna Gründel (Zetel)

Alle Teilnehmer absolvierten 20 mal 20 Minuten Schwimmen (ab 45 Jahre 15 Minuten)

47 erfolgreiche Schwimmer haben beim TuS Zetel jetzt die Urkunde im Wettbewerb „Goldener Fisch“ erhalten. Die 34 Schwimmerinnen und elf Schwimmer waren mindestens 20 mal 20 Minuten im Freibad am Driefeler Esch geschwommen. TuS-Vorsitzender Gerold Wilksen bedankte sich bei der Gemeinde für die Nutzung des Schwimmbads und bei seinem Mitstreiter Rüdiger Dierks für die Organisation des Wettbewerbs.

Als stellvertretender Bürgermeister gratulierte Fred Gburreck den Aktiven und dankte dem TuS Zetel für die Organisation des gesundheitsfördernden Angebots. „Die Gemeinde hält am Bad fest“ versprach er und erwähnte die geplante Sanierung des Sees, um die Blaualgen-Problematik zu beseitigen.

Die Gemeinde werde erheblich investieren, versprach er. Gerold Wilksen wiederum dankte der Gemeinde für den neuen Steg, der Frühschwimmern und Abendschwimmern die Nutzung des Sees auch außerhalb der Öffnungszeiten ermöglicht.

47 Teilnehmer hatten die Bedingungene erfolgreich erfüllt, darunter elf Männer und auch zwei Jugendliche.

Jüngste Teilnehmerin war Greta Renken, älteste Teilnehmerin Hanna Gründel (Jahrgang 1930). Hanna Gründel ist auch die Schwimmerin, die am häufigsten beim Wettbewerb teilgenommen hat. Nach der Urkundenverleihung gab es – wie gewohnt – Grillfleisch und -wurst. Wiederum hatte TuS-Vorsitzender Gerold Wilksen um Spenden für den guten Zweck gebeten. Begünstigter ist in diesem Jahr der Hospizdienst Friesische Wehde.

Hans Begerow Leitung / Politik/Region
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.