FRIESLAND In der Fußball-Kreisliga steht am Wochenende das Friesland-Duell zwischen dem Heidmühler FC II und dem FSV Jever im Mittelpunkt. Viele Zuschauer werden zu diesem Duell erwartet.

STV Voslapp _ TuS Varel: Selbstvertrauen konnten die Fußballer des TuS Varel am vergangenen Wochenende tanken: Mit 10:0 deklassierte die Mannschaft von Trainer Stefan Fischer zuletzt die „Zweite“ des 1. FC Nordenham und heftete sich somit weiterhin an die Fersen der führenden Mannschaft aus Heidmühle und Hooksiel. Die Voslapper hingegen vermochten am vergangenen Spieltag eine Überzahl nicht zu nutzen und unterlagen mit 3:5 beim FSV Jever (Sonnabend, 16 Uhr).

Nordsee Hooksiel _ 1. FC Nordenham II: Das Ziel der „Nordsee-Kicker“ kann in dieser Begegnung nur drei Punkte lauten. Die Mannschaft von Trainer Mathias Kolbe startete glänzend in die Saison und gilt in dieser Partie als klarer Favorit. Allerdings bleibt abzuwarten, ob und wie viele Spieler der „Ersten“ beim Tabellenschlusslicht auflaufen. Ansonsten dürften die Punkte wohl an der „Jaderennbahn“ bleiben (Sonnabend, 16.30 Uhr).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SV Gödens - VfL Wilhelmshaven: „Das wird nicht einfach. Der VfL ist kampf- und laufstark. Wir werden aber versuchen, das Beste daraus zu machen“, weist Gödens' Trainer Martin Elsner auf die Schwere der anstehenden Aufgabe hin. Der Gödenser Übungsleiter kann in dieser Begegnung personell aus dem Vollen schöpfen. Allerdings sieht er bei seinem Team Schwächen im Abschluss: „Wir müssen unsere Chancen nutzen, wenn wir etwas erreichen wollen“. so Elsner weiter gegenüber der NWZ (Sonntag, 15 Uhr).

Heidmühler FC II - FSV Jever: Ausgerechnet zu diesem Spiel muss HFC-Trainer Rik van Rijn gleich acht Spieler ersetzen. „Unsere Personalsituation ist eine Katastrophe. Das aufzufangen wird schwer“, blickt van Rijn sorgenvoll voraus. „Wir werden kämpferisch alles in die Waagschale werfen und versuchen, die Punkte zu behalten. Immerhin haben wir ein Heimspiel“, gibt sich van Rijn zuversichtlich. Die „Kiebitze“, die zuletzt gegen den STV Voslapp einen Blitzstart hinlegten, liegen in Lauerstellung auf Platz fünf und könnten im Falle eines Sieges nach Punkten zu den Heidmühlern aufschließen (Sonntag, 15 Uhr).

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.