Jever /Norden Einer Einladung zum Audi BKK-Cup nach Norden ist am vergangenen Sonntag die C1-Jugend des FSV Jever gefolgt. Das Turnier war mit zwölf Mannschaften – darunter unter anderem zwei Teams von Eintracht Braunschweig, zwei Vertretungen vom JFV Norden sowie der Mannschaft vom DFB-Stützpunkt Esens – hochkarätig besetzt.

Nachdem der FSV im Vorjahr bereits in der Gruppenphase ausgeschieden war, erhofften sich die Schützlinge vom Trainergespann Marcel Apitz und Manuel Greff in diesem Jahr ein bisschen mehr. Doch der Start misslang: Gegen den JFV Leer führten die Kiebitze 2:0, als Kapitän Mustafa Serhan mit einer Zeitstrafe vom Platz musste. Leer nutzte den Vorteil und konnte das Spiel mit 3:2 für sich entscheiden.

Besser machten es die Marienstädter gegen die U15 (A) des JFV Norden, die sie deutlich mit 4:0 schlugen. Im letzten Gruppenspiel stand dann der Braunschweiger Profi-Nachwuchs (A) auf dem Feld: die technisch versierten Kicker konnten zweimal in Folge eine Führung des FSV egalisieren. Doch die Friesländer setzten sich mit 4:2 durch.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Mit diesem Ergebnis zog Jever als Gruppenzweiter ins Viertelfinale, wo der JFV Eintracht Emden wartete. Die Emder, die sich schon im Bezirksligaspiel auf Rasen im September sehr defensiv präsentiert hatten, spielten auch in der Halle nicht anders. Die Kiebitze mussten geduldig den Ball zirkulieren lassen und eine Lücke in der Abwehr suchen. Und die fanden sie: Mit einem blitzschnellen Doppelpass hebelten Serhan und Demian Asllani das Bollwerk aus – Asllani traf zum 1:0. Die knappe Führung zitterte der FSV über die Zeit ins Halbfinale.

Hier traf man auf die U15 (B) der Gastgeber, die vor allem ihren hünenhaften Landesliga-Stürmer Lars Hinrichs in Szene setzen wollten: Der große Angreifer setzte gleich ein Ausrufezeichen mit einem wuchtigen Schuss an den Innenpfosten. Glück für die Jeveraner: der Ball sprang zurück ins Feld.

In der Folge konnten die beiden Defensivkräfte Serhan und André Budrich den brandgefährlichen Neuner aber abwechselnd recht gut neutralisieren, so dass Jevers U15 nach zwei Treffern von Jannes Werner und Nils Bremer und mehreren tollen Paraden von Schlussmann Sönke Gerdes im Finale stand.

Der Endspielgegner war die DFB-Stützpunktauswahl aus Esens, die zuvor die B-Mannschaft von Eintracht Braunschweig im Neunmeterschießen bezwungen hatte. Die Kiebitze zeigten sich wenig beeindruckt und drehten mächtig auf, so dass am Ende nach Toren von Werner, Budrich (2), Musa Fakhro und Asllani ein deutliches 5:0 auf der Anzeigetafel prangte.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.