Friesland Bei den Bezirksmeisterschaften der Männer und Frauen im Tischtennis war für Christian Mesler (MTV Jever) und Sinja Kampen (TuS Sande) erst im Halbfinale Endstation. An den Titelkämpfen in Langförden hatten nur 36 Männer und 19 Frauen teilgenommen, darunter sieben Aktive aus dem Kreisverband Friesland/Wilhelmshaven.

Bei den Männern war ein MTV-Trio gut dabei. Allen voran der 17-jährige Christian Mesler, der im Viertelfinale Stehvermögen zeigte, als er den Entscheidungssatz fünf mit 11:9 gegen Thuong Xuan Nguyen (Oldenburger TB) gewann. Das hatte jedoch zu viel Kraft gekostet, sodass der Oberliga-Spieler im Halbfinale mit 0:3 drei Sätzen gegen den späteren Vizemeister Marvin Schlicker (TuS Lutten) den Kürzeren zog.

Schlicker hatte im Viertelfinale Patrick Kohlrautz in fünf Sätzen ausgeschaltet. Ärgerlich für den 29-jährigen Jeveraner: In allen drei verlorenen Sätzen hatte er erst in der Verlängerung mit 10:12 das Nachsehen. Janek Hinrichs (MTV) glich derweil einen 0:2-Satzrückstand zunächst gegen Hendrik Z’dun (SW Oldenburg) aus, zog im fünften Satz jedoch mit 9:11 den Kürzeren. Neuer Bezirksmeister wurde Oliver Schulz (SWO). Auf das Spiel um Platz drei gegen Z’dun verzichtete Mesler.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Newsletter "kurz vor acht" der Nordwest Mediengruppe erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Rainer Grimm (TuR Eintracht Sengwarden) war als Gruppenzweiter in die Hauptrunde eingezogen. Dort war gegen Schlicker Endstation. Für Jörg-Marius Sondermann (WSSV/1:2) und Sedat Basagaoglu (Sengwarden/0:3) kam das Aus bereits in der Gruppe. Etwas verwundert hatten sich die beiden die Augen gerieben, als mit Kohlrautz gleich drei aus dem Kreisgebiet in einer Gruppe aufeinandertrafen – kein glückliches Händchen der Turnierleitung.

Im Doppel erwischte es Basagaoglu/Grimm gleich zu Beginn. Im Viertelfinale schieden Kohlrautz/Sondermann gegen die späteren Vizemeister Nguyen/Schlicker aus. Im Viertelfinale bewiesen Hinrichs/Mesler mit dem 12:10 im Entscheidungssatz Nervenstärke. Im Halbfinale verloren sie in vier Sätzen gegen die neuen Meister Marian von Oy/Z’dun(Osnabrücker SC/SW Oldenburg).

Bei den Frauen musste sich Sinja Kampen (19) vom Oberligisten TuS Sande erst im Halbfinale der späteren Meisterin Saskia Kameier (SV Wissingen) mit 1:3 geschlagen geben. Auch im Spiel um Platz drei gegen Niina Shiiba (Spvg Oldendorf) hatte Kampen mit 1:3 Sätzen das Nachsehen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.