Friesland Die Sportregion Friesland-Wittmund-Wilhelmshaven wächst stetig und wird immer bekannter. „2018 war ein gutes Jahr, wir werden immer häufiger darauf angesprochen, ob wir nicht gezielt Fortbildungen organisieren können“, sagt Sportreferentin Daniela Liessmann. Und das bedeutet: Die Haupt- und Ehrenamtlichen der drei Kreis- und Stadtsportbünde, die die Sportregion bilden, müssen am Ball bleiben und stets die Augen offenhalten, um Neues und Attraktives anbieten zu können. „Eine Herausforderung“, sagt Daniela Liessmann.

Sportregion

Das Programm der Sportregion umfasst die Angebote der Kreissportbünde Friesland und Wittmund, des Stadtsportbunds Wilhelmshaven und der Sportjugend Nord. Die Lehrgangsbroschüre ist erhältlich beim Kreissportbund in Jever, Schulstraße 7, Tel. 04461/ 91 83 85, E-Mail an sportreferentin-liessmann@ksb-friesland.de

Dort gibt es auch die Broschüren des Landessportbunds Niedersachsen und der Sportjugend Niedersachsen.

Mehr Infos unter www.ksb-friesland.de

Für 2019 ist das Team sicher, Neues und Attraktives gefunden zu haben – tatsächlich enthält das Fortbildungs-Paket neben den klassischen Übungsleiter-Aus- und Fortbildungen sowie den Qualifix-Seminaren fürs Vereinsmanagement Angebote wie Didgeridoo, Golf und Mermaid-Schwimmen. Beim Mermaid-Schwimmen gleiten die Teilnehmer mit Nixenflosse durchs Wasser – mittlerweile nicht nur bei Kindern und Jugendlichen sehr beliebt.

Das Fortbildungsangebot umfasst diesmal auch das Angebot der Sportjugend Nord – so haben Vereinssportler das Programm aller Akteure kompakt in einer Broschüre zusammengefasst.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Immer wichtiger wird der Wassersport: So gibt es auch in diesem Jahr wieder das Wassersport-Camp in Hooksiel mit Kursen in Wind- und Kitesurfen sowie Standup-Paddling. Und weil das so beliebt ist, gibt es 2019 erstmals zwei Termine – beide sind als Bildungsurlaub anerkannt.

Ebenfalls neu: Die Juleica-Ausbildung findet diesmal in Kooperation mit dem Friesischen Klootschießerverband statt. „Dabei wird es viele Anregungen und Tipps geben, wie man Kinder und Jugendliche an den Friesensport heranführen und Nachwuchs gewinnen kann“, sagt Michael Wessel von der Sportjugend. Die Jugendleiter-Ausbildung ist für alle Aktiven ab 16 Jahren gedacht und ebenfalls als Bildungsurlaub anerkannt.

Wessel ist auch zuständig für die Ausbildung der Sportassistenten und Schulsportassistenten – Jugendliche, die im Verein und in der Schule Sportprogramm anbieten und Übungsleiter unterstützen. „Beides läuft sehr gut“, sagt er: „Wir organisieren Fortbildungen gezielt nach Interesse und Bedarf.“

Einen Schwerpunkt will die Sportregion in diesem Jahr auf die Gründung weiterer J-Teams legen: Ein J-Team besteht aus mindestens vier jungen Sportlern, die in ihrem Verein oder Verband eigene Projekte entwickeln, anschieben und umsetzen – natürlich mit Unterstützung.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.