Schleuderball
KBV Altjührden/Obenstrohe steigt in Bezirksliga ab

Keine Freiartikel mehr in diesem Monat.

Bereits NWZ-Abonnent?

Jetzt anmelden

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Noch nicht registriert?

Als Abonnent der Nordwest-Zeitung und des NWZ-ePapers haben Sie den vollen Zugriff nach einmaliger Freischaltung bereits inklusive!

Zugang freischalten

Friesland Die Schleuderballsaison 2018 ist mit den letzten Begegnungen der Landesliga beendet worden. Und es wurde spannend in der Abstiegsfrage, denn am Ende wiesen drei Teams vier Pluspunkte auf. So musste das Torverhältnis den Ausschlag geben: Absteiger in die Bezirksliga sind der KBV Altjührden/Obenstrohe und der TSV Abbehausen II.

Derweil überreichte Staffelleiter Christian Runge die Medaillen an den Landesliga- Meister und zugleich Landesmeister BV Reitland. Die Wanderplakette brauchte Runge nicht weiterreichen, die hatte der Titelverteidiger im Vereinsheim gelassen. Die Silbermedaille ging an den TSV Abbehausen und Bronze an den TuS Grabstede.

Meisterrunde

TSV Abbehausen - TuS Grabstede 8:0 (3:0). Beide Mannschaften starteten mit guten Würfen und Schockbällen, doch dem TSV gelang es, durch präzise Schockbälle die Führung bei leichtem Gegenwind zu erzielen. Danach war der TSV die bessere Mannschaft und erhöhte zur Pause auf 3:0. Durch den etwas stärkeren Wind und die nachlassende Wurfleistung der Friesländer legte Abbehausen nach Wiederbeginn schnell weitere Treffer nach.

TuS Grabstede - Mentzhauser TV 4:1 (1:1). Die ersatzgeschwächten Friesländer konnten nur sechs Werfer aufbieten, während der Gegner trotz fehlender Leistungsträger vollzählig war. Aufgrund von Unstimmigkeiten offenbarten sich bei Grabstede zu Anfang einige Lücken, die der Gegner auch ausnutzte. Das erste Tor fiel bereits nach kurzer Zeit. Auf MTV-Seite schlichen sich jedoch einige Fehler ein, sodass Grabstede durch gute Schockwürfe kurz vor der Pause noch den Ausgleich erzielte. In der zweiten Hälfte nutzten die Grabsteder den Wind gut aus und erarbeiteten sich durch gute Schockwürfe Raumgewinn, der zu drei weiteren Toren führte.

BV Reitland - TSV Abbehausen 4:1 (3:0). Der Meister aus der Wesermarsch ließ auch im letzten Saisonspiel nichts anbrennen und hatte zur Pause dank platzierter Schockbälle des BVR-Hauptfängers Hauke Freese schon alles klar gemacht.

Abstiegsrunde

TSV Abbehausen II - TV Waddens 0:4 (0:1). Nach der Pause drängten die Platzherren auf den Ausgleich – und die Gäste weit in deren Hälfte. Ein Tor wurde allerdings nicht erzielt. Dann übernahm Waddens wieder das Zepter.

TV Schweiburg - Altenhuntorfer SV 5:0 kampflos.

KBV Altjührden/Obenstrohe - TSV Abbehausen II 3:4 (0:2). Nach dem frühen 0:2-Rückstand drehten die Platzherren nach der Pause zunächst die Partie und gingen mit 3:2 in Front. Doch ein umstrittenes Tor führte zum Ausgleich. Kurz vor Schluss ließen die Altjührdener einen Wurfball knapp im Tor stehend fallen, somit waren Niederlage und Abstieg besiegelt.

Das könnte Sie auch interessieren