Friesland Einen Rückschlag im Titelkampf haben die Landesliga-Schleuderballer aus Grabstede im Spitzenspiel in Reitland hinnehmen müssen.

BV Reitland - TuS Grabstede 5:2 (0:2). In diesem kurzfristig verlegten Spitzenspiel konnte Grabstede nur sieben Spieler aufbieten, denn verletzungsbedingt fehlten Torben Lehmann und Steffen Nattke. Die Platzherren traten in voller Mannschaftsstärke an. Die Grabsteder gewannen die Seitenwahl und entschieden sich, in der ersten Halbzeit mit Windunterstützung zu spielen. Und diese nutzten sie gut. Die Wurfweiten waren sehr ansehnlich. Zusätzlich wurde die Drei-Meter-Reihe der Reitländer immer wieder überwunden. Somit erzielten die Grabsteder vor der Pause zwei Tore.

Nach dem Seitenwechsel hatten die Reitländer dann aber den Wind auf ihrer Seite – was sich auch in deutlich verbesserten Wurfweiten niederschlug. Zudem wurden einige Fehler abgestellt, und die Mannschaft stand sehr gut. Aufgrund der werferischen und spielerischen Überlegenheit in der zweiten Halbzeit fuhren die Reitländer noch einen sicheren Erfolg ein.

Beide Hauptfänger, der Reitlander Hauke Freese und auf der Gegenseite Till Broers, zeigten eine starke Vorstellung. Vor Beendigung der Hinrunde deutet sich schon jetzt die Titelverteidigung der Wesermärschler an.

In der Reitlander Aufstellung standen Hauke Freese, Christoph Büsing, Torben Gertjegerdes, Jan Eike Kaars, Mirko Haar, Lars Hadeler, Jens Basshusen und Christian Sandkuhl. Für das junge Grabsteder Team liefen auf: Kevin Rohlfs, Till Broers, Jan Kuhlmann, Torben Eilers, Gerd Borchers, Maik Ligthart und Sören Bruhn.

KBV Altjührden/Obenstrohe - KBV Grünenkamp 0:6 (0:1). In diesem Friesland-Duell hatten beide Teams ein „Heimspiel“, denn beide sind auf dem Altjührdener Sportplatz zu Hause. Altjührden/ Obenstrohe empfing mit sieben Mann den „Gast“, der mit neun Sportlern antrat. Altjührden begann mit starkem Rückenwind, konnte diesen aber nicht nutzen. Das lag zum einen an einigen Wurfschwächen, zum anderen der guten Schockleistung des Grünenkamper Hauptfängers Kevin Dupiczak. Trotz Gegenwind erzielten die Grün-Schwarzen sogar ein Tor.

In der zweiten Hälfte spielte Grünenkamp schneller, nutzte den Rückenwind und war klar überlegen. In den letzten Minuten der Partie wurde es dann hitzig zwischen den Rivalen, ehe sich die Aufregung zum Abpfiff des Duells wieder legte.

Altenhuntorder SV - Mentzhauser TV 1:3 (0:3). Zur Nachholpartie reisten die Gäste in Bestbesetzung mit neun Mann an. Die Gastgeber konnten nur sieben Sportler aufbringen. Bei leichtem Gegenwind warf der ASV an. Das erste Tor fiel erst nach geraumer Zeit, da die Altenhuntorfer das Spiel sehr verlangsamten, und die Mentzhauser nicht in ihren gewohnten schnellen Spielstil fanden. Dennoch führten sie zur Pause bereits mit 3:0. In der zweite Hälfte entwickelte sich mit dem Mentzhausener Ball ein offener Schlagabtausch. Beide Teams drängten immer wieder in die gegnerische Hälfte ein. Doch es fiel nur ein Tor für die Gastgeber.

TV Schweiburg - TSV Abbehausen 0:7 (0:2). Den Gästen fehlten verletzungsbedingt zwei wichtige Stammspieler. In der ersten Halbzeit konnten die Schweiburger noch dagegenhalten, einige Torversuche der Gäste vereiteln und gerieten nur mit 0:2 in Rückstand. Nach der Pause waren die Abbehauser werferisch aber klar überlegen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.