Friesland Die Schleuderballer des Mentzhauser TV haben sich am finalen Spieltag der Landesliga-Saison in der Spitzenpartie gegen Titelverteidiger BV Reitland die Meisterschaft gesichert. Erstmals wurde die neue handgeschnitzte Gedächtnis-Wanderplakette „Ernst Ulrich Rach“ überreicht. Rach, langjähriger Schleuderball-Funktionär und Landesfachwart, war 2017 verstorben.

Meisterrunde

TSV Abbehausen - TuS Grabstede 1:2 (0:1). Bei hochsommerlichen Temperaturen konnten die Abbehauser durch einen Schockfehler des Grabsteder Hauptfanges zu Beginn in Richtung Tor der Friesen drücken. Doch war vor der Pause im Abschluss nur das TuS-Team erfolgreich. Weil beide Teams mit der extremen Hitze zu tun hatten, kam nicht viel Geschwindigkeit ins Spiel.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit drückte Abbehausen auf den Ausgleich. Durch mehrere Fehler auf beiden Seiten dauerte es jedoch, bis der TSV schließlich das 1:1 erzielte. Zwischendurch gab es immer wieder Unterbrechungen, da die neue Regel (nach gefangenem Ball einen sichtbaren Schritt zurückzumachen) vom Schiedsrichter konsequent durchgesetzt wurde. Die Regel soll dazu führen, dass der Schockvorgang klarer geregelt ist. Das führte allerdings in der Praxis zum Gegenteil und war für die Zuschauer nicht verständlich.

In der Schlussphase leistete sich Abbehausen einen groben Fehler, als ein Wurfball, der weit in die TSV-Hälfte flog, nicht gefangen werden konnte. Der Gegner nutzte dieses und machte schließlich kurz vor Schluss noch das 1:2 . Mit diesem Sieg wurde der TuS Grabstede (11:5 Punkte) noch Vizemeister. Abbehausen (9:19) belegt den vierten Rang.

Mentzhauser TV - BV Reitland 4:2 (4:0). In Altjührden kam es zum Showdown um die Meisterschaft. Nach der überraschenden Niederlage der Reitländer gegen den TuS Grabstede am vorletzten Spieltag waren die Mentzhauser dabei als klarer Meisterschaftsfavorit ins Duell gegangen. Für die Punkt- und Torgleichheit beider Teams hätte ein 4:0-Erfolg der Reitlander hergemusst.

Beide Mannschaften konnten nicht in Bestbesetzung, aber dennoch in voller Mannschaftsstärke antreten. Bemerkenswert: Beide Teams liefen in der gleichen Trikotfarbe rot/schwarz auf, so dass die Kontrahenten mangels „Leibchen“ nur schwer zu unterscheiden waren.

Bei mäßigem Wind waren es zunächst die Mentzhauser, die die erste Halbzeit mit eigenem Ball und starken Wurfweiten dominierten und vier Tore warfen. Der Titelkampf war damit bereits zur Pause entschieden. Die Reitländer steckten jedoch nicht auf und versuchten in der zweiten Hälfte, durch ein riskantes Schockspiel das Spiel noch zu drehen. Tatsächlich konnte der Titelverteidiger gegen nachlassende Mentzhauser noch zwei Treffer erzielen. Zu mehr reichte es aber nicht. Für den MTV (14:2) endete damit eine überragende Saison ohne Niederlage. Der BV Reitland (10:6) wurde Dritter.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.