Friesland Mit ihren Erfolgen haben sie in 2019 für echte Glanzlichter gesorgt, nun stehen sie bei der Wahl von Frieslands Sportlern des Jahres erneut im Rampenlicht: neun Nominierte aus acht verschiedenen Sportarten.

Auch bei der 26. Auflage der Sportlerwahl bestimmen die NWZ-Leser mit der Abgabe ihrer Stimmen die Sieger in den drei Kategorien Mannschaft, Sportler und Sportlerinnen. Abgestimmt werden kann bis Freitag, 6. März. Verkündet werden die Sieger bei einer feierlichen Sportgala am Dienstag, 24. März, im Bürgerhaus Schortens.

Nominiert sind folgende erfolgreiche Sportlerinnen:

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Svea Fellensiek: Als herausragende Schwimmerin der DLRG Ortsgruppe Schortens-Jever ist Svea Fellensiek im Vorjahr sowohl Bezirks- als auch Landesmeisterin im Rettungsschwimmen der Altersklasse 13/14 weiblich geworden. Bei der Deutschen Meisterschaft belegte die 14-jährige Schortenserin zudem den zwölften Rang und bei der Talentsichtung des Bundesverbandes Platz fünf.

Abstimmen auf drei Arten möglich

Nur korrekt ausgefüllte Wahlcoupons bzw. Stimmkarten, die bis zum Einsendeschluss (Freitag, 6. März) eingehen, werden berücksichtigt. Gültig sind nur Stimmzettel, auf denen sich drei Kreuze befinden – pro Kategorie eines. Das Abstimmen ist auch bequem über das Internet möglich. Der Wahlcoupon wird mehrmals bei der Vorstellung der Kandidaten in den NWZ-Ausgaben abgedruckt. Zudem liegen ab diesem Freitag Stimmkarten in den NWZ-Redaktionen in Varel und Jever aus – ab Anfang nächster Woche auch im Bürgerbüro der Gemeinde Zetel sowie in den Rathäusern in Varel, Sande, Jever und Schortens. Coupons und Stimmzettel können per Post unter dem Stichwort „Sportler des Jahres 2019“ an die NWZ in Varel (Schloßstraße 7, 26316 Varel) gesendet oder dort direkt bzw. bei der NWZ in Jever (Am Kirchplatz 9) abgegeben werden.

Online abstimmen unter www.nwzonline.de/sportlerwahl-friesland

Ulrike Held: Die ambitionierte und ehrgeizige Läuferin vom Vareler TB heimst seit Jahren beständig Top-Platzierungen auf der 10-km-Strecke bis hin zur Marathondistanz ein. Nachdem sie 2018 Landesmeisterin in ihrer Altersklasse im Halbmarathon geworden war, meisterte die 61-Jährige in 2019 unter anderem ihren ersten Ultralauf als W-60-Siegerin des Rennsteiglaufes über 73,9 km und landete bei neun weiteren Wettkämpfen auf dem Siegerpodest.

Johanne Hobbensiefken: Die wurfstarke Linkshänderin ist in der aktuellen Saison bei der JHSG Varel sowohl in der weiblichen B-Jugend (Landesliga) als auch in der Oberliga-C-Jugend (höchste Spielklasse Niedersachsens) große Leistungsträgerin im Rückraum. Überdies gehört die 14-jährige Varelerin den Auswahlkadern der Jahrgänge 2004 und 2005 des Handball-Verbandes Niedersachsen (HVN) an. Anfang Februar nimmt sie an der DHB-Sichtung in Kienbaum/Berlin teil, um sich für die deutsche Jugend-Nationalmannschaft zu qualifizieren.

Ebenfalls zur Wahl stehen folgende drei Sportler:

Zeno Janßen: Bei den deutschen Meisterschaften der B-Jugendlichen im Bowling hat der Jeveraner für Furore gesorgt. So gewann das treffsichere U-15-Talent des Heidmühler FC bei den Titelkämpfen in Ludwigshafen fünf Goldmedaillen auf einen Schlag. Beim Doppelwettbewerb stellte der Jugendnationalspieler aus dem Team Niedersachsen zudem zwei deutsche Jugendrekorde auf.

Renke Möller: Der erfolgreiche Schwimmer des TuS Büppel gehört seit Jahren zur Spitze im Bezirk Weser-Ems. Im vergangenen Jahr konnte sich der 16-Jährige als neunfacher Kreismeister unter anderem zwei Bronzemedaillen auf Bezirksebene sowie eine Silbermedaille bei den Landestitelkämpfen sichern. Die Teilnahme an den Norddeutschen Meisterschaften in Magdeburg war für ihn ein weiteres besondere Erlebnis.

Uwe Schmalstieg: Der enorm trainingsfleißige Leichtathlet des TuS Zetel kann auf eine herausragende Erfolgsbilanz in 2019 zurückblicken. So gelang dem 75-jährigen Zeteler in seiner Altersklasse nicht nur ein bemerkenswertes Titel-Triple bei den Landesmeisterschaften über 800 m, 1500 m und 5000 m. Zudem wurde er Deutscher Hallenmeister über 3000 m und sicherte sich im Sommer auch noch die DM-Titel über 800 m und 1500 m.

Sonderkategorie

Bei der Wahl von Frieslands Sportlern des Jahres handelt es sich um eine Gemeinschaftsaktion von Nordwest-Zeitung und Kreissportbund Friesland. Unter Berücksichtigung der Vorschläge von Fachverbänden und Vereinen im KSB Friesland hat auch bei der 26. Auflage eine Jury aus KSB-Vorstandsmitgliedern und NWZ-Sportredaktion eine Vorauswahl getroffen – diesmal von jeweils drei Nominierten pro Kategorie. Alle neun Kandidaten haben im vergangenen Sportjahr 2019 herausragende Erfolge gefeiert und sind damit für ihren enormen Trainingsfleiß belohnt worden.

Eine Premiere stellt bei der 26. Sportlerwahl die Sonderkategorie „Sportler mit Handicap“ dar. Der Sieger bzw. die Siegerin wird von der Jury direkt ausgewählt und am 24. März im Schortenser Bürgerhaus ebenfalls bekannt gegeben.

Am Zug sind nun die Leserinnen und Leser der NWZ, die mit der Stimmabgabe ihre jeweiligen Favoriten in drei verschiedenen Kategorien bestimmen. Pro Wähler und Kategorie ist jeweils nur eine Stimmabgabe möglich. Der Abstimmungszeitraum endet am Freitag, 6. März 2020. Verkündet wird das Ergebnis der Sportlerwahl während einer feierlichen Sportgala am Dienstag, 24. März, ab 19 Uhr im Bürgerhaus Schortens vor Gästen aus Sport und Politik.

Bei der Jubiläumswahl im Vorjahr hatten folgende Aktive die meisten Stimmen erhalten: Gerätturnerin Raja Schroeder vom TuS Glarum (Sportlerin), Triathlet Bent Rabba vom Vareler TB (Sportler) sowie das Eishockeyteam des ECW Sande (Mannschaft) siegten bei der 25. Sportlerwahl.

n der Kategorie „Mannschaft des Jahres“ sind folgende drei Teams nominiert worden:

ECW Sande, Männer: Das Eishockeyteam hat sich als Aufsteiger aus der Verbandsliga Nord auf Anhieb den Meistertitel in der Regionalliga Nord und damit höchsten Amateurliga des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB) gesichert. Zugleich qualifizierten sich die Jadehaie für die Meisterrunde mit den vier besten Teams aus dem Osten, spielten sich bis ins Finale vor und wurden Nord/Ost-Vizemeister.

FC Zetel, Männer: Die Fußballer haben in der Saison 2018/2019 mit dem zweiten Meistertitel in Folge den Durchmarsch in die Kreisliga Jade-Weser-Hunte perfekt gemacht. In der Vorsaison 2017/2018 war das Wehde-Team Doublesieger geworden (Meister der Fusionsklasse B und Kreispokal-Gewinner). Auch in der aktuellen Saison 2019/2020 mischt der Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse in der höheren Spielklasse wieder kräftig im oberen Tabellendrittel mit.

MTV Jever, Frauen-Doppel: Die Sportkeglerinnen Laura Gawenda und Hella Tadken-Taddicken haben sich im Doppel den Gewinn der Landesmeisterschaft gesichert. Zugleich löste das Duo aus der Marienstadt die Fahrkarte zur Deutschen Meisterschaft, wo lediglich ein Holz zum Einzug in die Endrunde fehlte. Bei den Juniorinnen wurde Gawenda auch im Einzel niedersächsische Landesmeisterin und später obendrein Deutsche Vizemeisterin.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.