Friesland Fünf von sechs möglichen Punkten haben am Wochenende die Handballerinnen der drei friesischen Teams in der Landesklasse geholt – und am achten Spieltag zugleich ihren Platz unter den ersten Vier behauptet.

HG Jever/Schortens - Wilhelmshavener SSV II 28:27 (14:16). Als Garant für äußerst enge Spielausgänge haben sich einmal mehr die Spielerinnen von HG-Coach David Onnen erwiesen. Der Tabellenvierte war zunächst mit 3:5 (7. Minute) und 6:9 (17.) ins Hintertreffen geraten, ging dann selbst mit 14:12 (25.) in Front, ließ kurz vor dem Seitenwechsel aber noch vier Gegentreffer in Folge zu. Nach Wiederbeginn ging die HG beim 23:22 (50.) erstmals wieder in Front, ehe sie sich vorentscheidend auf 28:25 (59.) absetzte.

VfL Oldenburg IV - HSG Neuenburg/Bockhorn 17:17 (6:10). Das hatten sich die Spielerinnen von Trainerin Anika Rull eine Woche vor dem Derby gegen Spitzenreiter SG Obenstrohe/Dangastermoor (Samstag, 17 Uhr, Großraumsporthalle Zetel) ganz anders vorgestellt. Doch aus der erhofften gelungenen Generalprobe wurde nichts, weil die Gäste in einer ohnehin schon torarmen Partie nach der Pause einen scheinbar komfortablen Fünf-Tore-Vorsprung noch aus der Hand gaben. So kehrten sie nach drei Siegen in Folge nur mit einem Remis nach Friesland zurück. Allerdings hatte der VfL auch einige spielstarke A-Jugendliche eingesetzt.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG Obenstrohe/Dangastermoor - SV SF Larrelt 38:22 (17:11). Durch den ersten souveränen Sieg nach zuvor drei durchwachsenen Vorstellungen in Folge hat sich die Mannschaft von Trainer Peter Holm ordentlich Rückenwind für das nachfolgende Friesland-Duell am kommenden Samstag in Zetel geholt. Im Heimspiel gegen Larrelt hatten die Gäste zu keinem Zeitpunkt die wie entfesselt aufspielende Inga Frenzel (18/6) und die ebenso treffsichere Melanie Coquille (12/1) in den Griff bekommen.

So hatte sich der Spitzenreiter nach dem 6:6 (15.) Tor um Tor abgesetzt. Dabei liefen die SG-Frauen einen erfolgreichen Tempogegenstoß nach dem anderen – auch dank der präzisen Pässe der im Tor reaktivierten Lara Dröge, die für die privat verhinderte Nadine de Groot zwischen die Pfosten gerückt war.

„Wir haben Larrelt aus der Halle geschossen – so kann es weitergehen“, freute sich Holm, der alle Spielerinnen einsetzen konnte. Darunter auch die zweite Torfrau Rebecca Bucher, die auf Anhieb einen Siebenmeter parierte. Holm: „Das Spiel war eine rundum tolle Sache.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.