Friesland In der Fußball-Kreisliga Jade-Weser-Hunte ist der erste Spieltag der neuen Saison in der Qualifikationsgruppe A ausgespielt worden.

TuS Jaderberg - FC Zetel 2:4 (0:2). „Frieslands Mannschaft des Jahres 2019“ hat am Freitagabend einen Auftakt nach Maß gefeiert. Patrick Stelter hatte die spielstarken Zeteler per Doppelpack (14. Minute, 21.) in Führung gebracht. Jaderbergs Eike Heidemann gelang mit einem abgefälschten Distanzschuss das 1:2 (32.).

Während die Gäste nach dem Seitenwechsel einige Chancen ungenutzt ließen, war wiederum Heidemann am 2:2-Ausgleich beteiligt, denn Zetels Marc Stachwitz drückte dessen Schuss ungewollt über die Torlinie (60.). Wenig später flog Heidemann dann aber wegen einer verbalen Entgleisung vom Spielfeld (68.).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Zetel nutzte diesen Vorteil mit zwei blitzsauberen Toren bravourös. „Wir haben uns nach dem Ausgleich kurz geschüttelt, sind aber nicht eingebrochen“, freute sich Thomas Hasler, der das Wehde-Team mit Wilko Eggers coacht. Die von Sande nach Zetel gewechselten Zugänge Dennis Rehbein (77.) und Anton Winter (89.) stellten mit ihren Premierentreffern im FC-Dress den Endstand her.

„Wir sind sehr zufrieden mit der Vorstellung unserer Mannschaft. Moral und Einstellung waren bei allen herausragend“, betonte Eggers: „Das war nach sechs Monaten Pause ein sehr guter Auftritt. Allein aufgrund der Vielzahl an guten Chancen ist der Sieg hochverdient. An der Effektivität vor dem Tor müssen wir aber weiter arbeiten.“

Indes erwies sich TuS-Trainer Stefan Jaspers als fairer Verlierer: „Wir haben schwer ins Spiel gefunden und uns dann mit einer Roten Karte selbst geschwächt.“

Frisia Wilhelmshaven II - TuS Büppel 5:0 (2:0). Der Landesliga-Unterbau von Frisia war am Sonntag eine Nummer zu groß für den Aufsteiger aus Büppel. Schon nach sieben Minuten hatte der Titelanwärter von der Jade mit einem Doppelpack von Keno Krebs (5.) und Julian Mülder (7.) die ersten Wirkungstreffer erzielt.

„Danach haben wir das Spiel bis Anfang der zweiten Hälfte deutlich ausgeglichener gestaltet und kamen auch zu ein paar Halbchancen“, analysierte TuS-Coach Timo Lüdtke: „Unterm Strich hat sich meine Mannschaft aber leider unter Wert verkauft – wobei das Ergebnis durchaus um zwei Tore zu hoch ausgefallen ist. So riesig überlegen, wie es der Endstand glauben macht, war Frisia nun auch wieder nicht.“

Für die Vorentscheidung hatte Mülder mit dem 3:0 (57.) gesorgt. In der Schlussphase stellten Krebs (83.) und Lars Lairich auf 5:0 (90.+1). „Das war kein guter Auftritt“, bilanzierte Lüdtke: „Jetzt heißt es, das Ganze schnell abhaken und möglichst zeitnah in der neuen Spielklasse ankommen. Ich hoffe die Mannschaft kann schon am Dienstag im Kreispokal in Sillenstede was für ihr Selbstvertrauen tun.“

1. FC Nordenham - TuS Obenstrohe II 2:4 (0:1). „Super gemacht! Die Jungs haben die Rolle des Underdogs richtig gut angenommen und waren gallig in den Zweikämpfen“, war TuS-Coach Andreas Bunge voll des Lobes nach dem Auftaktcoup seiner Aufsteiger-Elf bei den hochgehandelten Nordenhamern: „Mit der 4:0-Führung im Rücken sind uns am Schluss zwar ein bisschen die Körner ausgegangen. Aber insgesamt haben wir im Kollektiv nichts anbrennen lassen.“

Nach dem Führungstreffer durch Janek Ruff (16.) waren die Gäste gegen Ende der ersten Hälfte zwar ziemlich in die Defensive gedrückt worden. „Nach dem Seitenwechsel haben wir den Zugriff aber wieder bekommen und zudem im Abschluss fast aus jedem Torschuss einen Treffer gemacht“, freute sich Bunge.

So schraubten Tobias Oleschinsky (59.), Ruff (65.) und Daniel Hänecke (75.) auf 4:0, ehe der Favorit aus Nordenham durch Nico Westphal (86.) und Suayb Gürbüz (88.) noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.