Friesland Beim ersten Friesland-Derby in dieser Spielzeit in der Fußball-Kreisliga Jade-Weser-Hunte empfängt die SG Wangerland/Tettens den Tabellendritten und Titelkandidaten Rot-Weiß Sande. Heimrecht hat auch Aufsteiger TuS Obenstrohe.

SG Wangerland/Tettens - Rot-Weiß Sande (Sonntag, 15 Uhr, Schulstraße): Die Wangerländer erwarten mit Rot-Weiß Sande den nächsten dicken Brocken. Dass die Gastgeber aber durchaus mit den „Großen“ der Liga mithalten können, bewies die Mannschaft von Trainer Thorsten Rüger zuletzt beim 0:2 in Ofenerdiek. Wenn die SG drei Riesenchancen gemacht hätte, wäre vielleicht sogar mehr als ein Punkt drin gewesen.

Gegen Sande sieht Rüger sein Team in der Außenseiterrolle: „Die Sander sind eine abgezockte Truppe. Da darf man sich keinen Fehler erlauben. Nichtsdestotrotz wollen wir sehen, ob dennoch etwas zu holen ist.“ Eine ganze „heiße Kiste“ erwartet auch sein Gegenpart Lars Poedtke. „Die Wangerländer haben einen überragenden Kader mit schnellen und starken Spielern“, so der Sander Coach. Personell wird Poedtke wieder auf seinen etatmäßigen Keeper Peter Weiß zurückgreifen können, der aus dem Urlaub zurückgekehrt ist. RW-Torwart Lukas Gerdes wird indes mit einer Ellenbogen-Verletzung noch länger ausfallen.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

TuS Obenstrohe II - SV Ofenerdiek (Sonntag, 16 Uhr, Plaggenkrugstraße): Obwohl der TuS als Aufsteiger punktlos das Tabellenende ziert, rechnet sich die Elf von Trainer Andreas Bunge gegen Ofenerdiek etwas aus. Beim Spitzenteam in Esenshamm hätte es am letzten Spieltag beinahe mit dem ersten Punktgewinn geklappt. Erst in der Schlussminute machte die Elf aus der Wesermarsch den 3:2-Sieg per verwandeltem Foulelfmeter perfekt.

„In Esenshamm war was drin. Wir haben gemerkt, dass wir es auch in dieser Liga können. Unser System und unsere Formation funktionieren. Ich hoffe, dass wir uns mit einem Sieg in der Liga anmelden können“, sagt Bunge.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.