Friesland In der Fußball-Kreisliga Jade-Weser-Hunte genießen an diesem Wochenende zwei von drei friesischen Mannschaften Heimrecht.

SV Ofenerdiek - RW Sande (Sonnabend, 15 Uhr). Absolut bedient und stinksauer war RW-Coach Lars Poedtke nach der 0:1-Niederlage im Gipfeltreffen gegen SR Esenshamm. Schließlich hatte sich in diesem unansehnlichen, reinen Kampfspiel Torjäger Dennis Rehbein nach einer rüden Attacke, die von den Unparteiischen noch dazu unbestraft geblieben war, die Schulter ausgekugelt und fällt erneut lange aus. Zum bereits vierten Mal in der noch jungen Saison war damit einer seiner Spieler mit einer schweren Verletzung vom Notarzt abtransportiert worden.

„Ich weiß gar nicht, wie ich jetzt noch eine spielfähige, schlagkräftige Mannschaft zusammenbekommen soll“, klagt Poedtke. Zumal er zudem unter anderen auf den gelb-rot-gesperrten Justin Ulpts verzichten muss und in dieser misslichen Personallage noch dazu einen englische Woche vor sich hat. Schließlich geht es kommenden Mittwoch (3. Oktober) im Achtelfinale des Kreispokals zum BV Bockhorn (1. Kreisklasse).

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den Corona-Update-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

SG Wangerland/Tettens - FC Rastede II (Sonntag, 15 Uhr, Schulstraße Tettens). Jetzt gilt es für die Wangerlän­der, die seit dem 3:2-Auftaktsieg gegen VfL Oldenburg II sechsmal in Folge als Verlierer vom Platz schlichen. „Wenn wir gegen Rastede II nicht punkten, dann brauchen wir uns in der Tabelle nicht mehr am Mittelfeld zu orientieren, sondern müssen den Blick nach unten richten“, weiß Co-Trainer Thorben Wehmeyer: „Wir haben nun diverse Gegner auf Augenhöhe vor der Brust und sind jetzt zu Hause endlich mal dran. Und wenn wir wie in der zweiten Hälfte beim ESV Nordenham, als wir in Unterzahl fast noch ein 1:4 wettgemacht hätten, nun die gleichen Tugenden zeigen, nie aufgeben und alles reinhauen, dann müsste es diesmal klappen!“

TuS Obenstrohe II - Eintracht SV Nordenham (Sonntag, 16 Uhr, Plaggenkrugstraße). Im Duell der beiden Aufsteiger wollen die Spieler von TuS-Coach Andreas Bunge endlich den Bock umstoßen und den ersten Saisonsieg unter Dach und Fach bringen. Die Gäste aus der Wesermarsch haben seit dem 4:3 gegen die SG Wangerland/Tettens bereits zwei Dreier auf dem Konto.

„Jetzt muss es bei uns klappen“, sagt Bunge vor der Partie gegen die Nordenhamer, die er noch aus der Vorsaison kennt: „Der ESV hat mit Drieling und Schwarting gute Jungs in der Truppe. Aber ich hoffe, dass sich meine Mannschaft jetzt endlich mal mit einem Dreier für den Aufwand belohnt. Wir waren schon mehrmals knapp dran, leider fehlte bislang das letzte Quäntchen, für das wir aber selbst verantwortlich sind.“

Henning Busch Lokalsport / Redaktion Friesland
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.