Friesland Über den Meistertitel in der Bezirksliga und den Aufstieg in die Landesliga freuten sich die Boßlerinnen aus Zetel/Osterende. Das Gipfeltreffen in der Landesliga verlor indes der Meister Schweinebrück in Halsbek.

Landesliga

Roggenmoor/Klauhörn - Reitland 0:3. Es war ein durchwachsener Wettkampf. Beide Gruppen der Gäste lagen nach zwei Durchgängen zurück – die Holz zwischenzeitlich sogar mit zwei Schoet. Die Gummi der Gäste drehte auf, ging in Führung und bei der Wende betrug der Vorsprung sogar sechs Schoet. Reitlands Sprecherin Brigitte Sanders: „ Mit viel Pech und Kantenwürfe der Gastgeber schmolz der Vorsprung zusammen.“ Im Ziel gewann die Holz mit genau zwei Metern und die Gummi mit 3,045. Der Tabellenletzte Roggenmoor/Klauhörn (5:23 Punkte) muss damit den Weg in die Bezirksliga antreten.

Westerscheps - Kreuzmoor 0:6. Die Gäste hatten den besseren Start. Der Vierte Kreuzmoor (15:13) gewann mit der Holz mit 49 Wurf (2,077) und die Gummi mit 46 Wurf (3,028). Scheps Mannschaftsführerin Sandra Schedemann war trotz der Niederlage zufrieden: „Durch die Schützenhilfe von Reitland haben wir den Klassenerhalt als Aufsteiger geschafft.“

Spohle - Schweewarden 3:1. In der Holz verlief es spannend. Bei der Wende hatten die Gäste einen Vorsprung von einem Schoet. Auf der Rücktour wendete Spohle kurzzeitig das Blatt. Im Ziel hatten die Wesermärschlerinnen dann aber die Nase vorn (1,046). In der Gummi waren die Gastgeberinnen gleich auf Erfolgskurs. 3,021 wurden durchs Ziel gebracht.

Halsbek - Schweinebrück 5:0. Es stand das Gipfeltreffen der beiden besten Mannschaften an. In beiden Gruppen wurde anfangs sehr gut geworfen. Im Ziel hatte Halsbek dann einen Vorsprung von 15 Meter mit der Holz. Auch in der Gummi war es ein absoluter Topwettkampf. Bis zur Wende hatten die Ammerländerinnen einen Vorsprung von drei Schoet. Die Gummi brachte dann mit 4,099 den Schweinebrückern die ersten und einzigen Minuspunkte in der Saison bei. Beide Teams hoffen nun auf ein gutes Abschneiden bei der FKV-Finalrunde am Sonntag, 8. April, im Kreisverband Esens. Schweinebrück ist Titelverteidiger.

Bezirksliga

Grabstede - Esenshamm 2:0. Es ging eng zu. Die Gäste legten mit der Holz 54 Meter vor. Den Sieg machten die Friesländer mit der Gummi (2,012) perfekt. Grabstede landet zum Abschluss mit 15:13 Punkten auf Rang vier. Esenshamm (14:14) wird mit einem ausgeglichenen Punktekonto Sechster.

Zetel/Osterende - Sandelermöns 1:3. Die Gastgeberinnen verloren mit der Holz (-3,015) und siegten mit der Gummi (1,079). Trotz der Niederlage fuhr Zetel/Osterende letztlich mit 17:11 Punkten die Meisterschaft in der Bezirksliga ein. Die Zetelerinnen starten in der kommenden Saison damit erneut in der Landesliga, aus der sie in der Spielzeit 2013/14 abgestiegen waren. Sandelermöns (16:12) wurde Vizemeister.

Bockhorn - Bredehorn 4:0. Mit der Niederlage verspielten die Bredehorner (15:13) die Chance auf die Meisterschaft. Der Tabellenletzte und Absteiger Bockhorn (10:18) siegte überraschend mit der Holz (1,072) und der Gummi (2,031).